Bergsteigerin stürzte von Drachenwand

Eine 54-Jährige aus Salzburg hat am Dienstag mit einem 64-jährigen Bergfreund eine Tour auf die Drachenwand in Mondsee unternommen.

Unterhalb des Gipfels dürften die Alpinisten wegen ausgetretener Steigspuren vom markierten Weg abgekommen sein. Sie verstiegen sich im weglosen Gelände.

Die Frau rutschte aus und stürzte etwa 150 bis 200 Meter ab. Sie erlitt schwere Verletzungen, berichtete die Polizei.

Der Begleiter verständigte die Einsatzkräfte, stieg zur Verunglückten ab und leistete Erste Hilfe. Der Notarzthubschrauber C6, der Bergrettungsdienst Mondseeland und die Alpinpolizei Gmunden wurden alarmiert.

Vier weitere Personen, die sich am markierten Weg befanden, wurden durch Hilferufe auf die Notlage aufmerksam und eilten auch zur Verunglückten. Wenige Zeit später wurden ein Notarzt, ein Sanitäter und Bergretter mit einem Tau vom Hubschrauber an der Unfallstelle abgesetzt.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Ein Hubschrauber flog die Frau ins Tal und weiter ins Landeskrankenhaus Salzburg.

Wie ist Ihre Meinung?