Betriebliche Top-Kinderbetreuung

LH-Stellvertreterin Christine Haberlander zu Besuch bei den RECA minis

00000070

Bildungsreferentin LH-Stv. Christine Haberlander besuchte am Freitag die betriebliche Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtung „RECA minis“ der Kellner & Kunz AG in Wels.

Aktuell werden dort vierzig Kinder in einem modernen und kindgerechten Ambiente betreut. Die Kinderbetreuung bringt für die Beschäftigten des Handelsunternehmens mit rund 500 Beschäftigten am Standort Wels eine deutliche Erleichterung in der Vereinbarung von Familie und Beruf.

Bei ihrem Besuch wurde Haberlander von den Kindern mit einem Lied und einer selbst gemachten gesunden Jause empfangen: „Familienfreundliche Arbeitsplätze sind entscheidend für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Auch der Wiedereinstieg nach der Karenz gelingt mit dem Modell der betrieblichen Kinderbetreuung leichter. Darüber hinaus wissen Mütter und Väter ihre Kinder während der Arbeitszeit gut betreut“, bedankte sich Haberlander beim Diakoniewerk für die Leitung der Einrichtung.

AK-Atlas zeigt Mängel

Der von AK-Präsident Andreas Stangl am Freitag präsentierte Kinderbetreuungsatlas zeigt, dass das institutionelle Kinderbetreuungsangebot für berufstätige Eltern in OÖ unzufriedenstellend ist — vor allem im ländlichen Raum.

Verbesserungen würden nur im Schneckentempo erfolgen. Im Bezirk Linz-Land (inkl. Linz-Stadt) sieht laut Stangl die Situation besser aus: Beim Anteil der 1A-Gemeinden kann kein anderer oö. Bezirk mithalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.