Bezirkshauptmann für Braunau

Begutachtungskommission empfahl einstimmig Gerald Kronberger

V. l.: Landeshauptmann Thomas Stelzer, der designierte Bezirkshauptmann von Braunau, Gerald Kronberger, und Landesamtsdirektor Erich Watzl.
V. l.: Landeshauptmann Thomas Stelzer, der designierte Bezirkshauptmann von Braunau, Gerald Kronberger, und Landesamtsdirektor Erich Watzl. © Land OÖ/Schaffner

Mit 31. Jänner 2020 ist die interimistische Leitung der Bezirkshauptmannschaft Braunau durch die Rieder Bezirkshauptfrau Yvonne Weidenholzer beendet. Denn ab 1. Februar gibt es mit Gerald Kronberger in Braunau wieder einen bestellten Behördenleiter. Der derzeitige Stadtamtsdirektor von Neumarkt am Wallersee (Land Salzburg) wurde von der sechsköpfigen Begutachtungskommission nach einem Hearing, zu dem insgesamt fünf KandidatInnen antraten, einstimmig zur Ernennung als Bezirkshauptmann empfohlen.

„So wie ich im Verfahren zur Abberufung von Georg Wojak der einstimmigen Empfehlung der Begutachtungskommission gefolgt bin, so folge ich auch heute wieder der Empfehlung im Bestellungsverfahren. Das bedeutet Objektivität“, betonte Landeshauptmann Thomas Stelzer. Die Begutachtungskommission für die Bestellung eines neuen Bezirkshauptmannes war personell ident zusammengesetzt wie im Abberufungsverfahren.

Der 44-jährige Kronberger ist gebürtiger Braunauer, er lebt mit seiner Familie in Lochen am See. Zur Juristerei kam er über den Umweg einer Koch- und Kellnerlehre sowie der anschließenden Absolvierung der Studienberechtigungsprüfung, das Jus-Studium absolvierte der designierte Bezirkshauptmann an der Uni Salzburg. Ehe er mit Anfang 2017 Stadtamtsdirektor von Neumarkt wurde, war Kronberger unter anderem in der Finanzabteilung der Stadt Salzburg sowie am Bundesverwaltungsgericht als Richter mit Schwerpunkt Asylverfahren tätig.

LH Stelzer zeigte sich überzeugt, „dass wir mit Gerald Kronberger einen kompetenten Behördenleiter ausgewählt haben, der als erfahrene und verbindende Führungskraft dafür sorgen wird, dass die Bezirkshauptmannschaft Braunau eine verlässliche Anlaufstelle für die Verwaltungsanliegen der Bevölkerung und der Unternehmen bleibt“.

Wie ist Ihre Meinung?