Bibliotheken: Online-Angebot kostenlos

OÖ. Landesbibliothek und Stadtbibliothek Linz: Mehr als 70.000 Medien

Das Online-Angebot der Bibliotheken ist jederzeit und überall konsumierbar.
Das Online-Angebot der Bibliotheken ist jederzeit und überall konsumierbar. © Wayhome Studio — stock.adobe.com

Vorerst bis 13. April bleibt die OÖ. Landesbibliothek am Schillerplatz in Linz geschlossen. Das bedeutet aber nicht, dass auch die Bücher nicht zugänglich sind.

Rund 33.000 elektronische Medien sind auch während der Schließung verfügbar.

Wer bereits eine gültige Bibliothekskarte besitzt, kann das digitale Angebot natürlich weiter nutzen. Wer das Verlängern seiner Karte übersehen hat, kann dies problemlos online nachholen und auch all jene, die bisher die OÖ. Landesbibliothek noch nicht genutzt haben, können dies nun nachholen und auf www.landesbibliothek.at eine „Elektronische Bibliothekskarte“ beantragen.

Diese Karte, die berechtigt, auf rund 20.000 E-Books, 120 E-Journals, Datenbanken sowie auf mehr als 7000 österreichische und internationale Tageszeitungen zugreifen zu können, ist, solange die Bibliothek zum Schutz gegen die Verbereitung des Coronavirus geschlossen ist, kostenlos und drei Monate lang gültig.

Auch die Stadtbibliothek Linz bietet ab sofort eine Einschreibung per E-Mail und die kostenlose Nutzung elektronischer Bücher an. „Eine rasche und unbürokratische Vorgehensweise ist gerade in der momentanen Situation das Um und Auf“, sagt Kulturstadträtin Doris Lang-Mayerhofer: „Wir möchten die Linzer bestmöglich dabei unterstützen, gut durch diese Zeit zu kommen.“

Eine kurze E-Mail mit Vor- und Nachname, Geburtsdatum, E-Mail-Adresse und Wohnanschrift an bib@mag.linz.at schicken und das Angebot von mehr als 45.000 Büchern, Zeitschriften, Zeitungen. Videos und Hörbücher dann kostenlos nutzen. Bei Minderjährigen ist die Angabe der Daten eines Erziehungsberechtigten nötig.

Wie ist Ihre Meinung?