Bisheriger Geschäftsführer Haider übernimmt Unimarkt-Gruppe

Georg Pfeiffer zieht sich als Mehrheitseigentümer der „Unimarkt“-Gruppe zurück. Im Rahmen eines Management-Buy-outs übernimmt der langjährige Unimarkt-Geschäftsführer Andreas Haider (52) – zusätzlich zu seinen bisherigen 20 Prozent – Pfeiffers 80 Prozent an der Handelsgruppe und ist damit Alleineigentümer. Die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) hat den Deal genehmigt, über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart, hieß es in einer Presseaussendung am Montag.

Zur Unimarkt Gruppe mit 1.336 Mitarbeitern gehören neben 129 Filialen in der Steiermark sowie in Ober- und Niederösterreich auch der Pfeiffer Großhandel, Nah&Frisch und die Pfeiffer Logistik. Der Gruppenumsatz belief sich 2020 auf 440 Mio. Euro, 325 Mio. Euro davon entfielen auf die „Unimarkt“-Standorte.

Haider hat mit der Übernahme eine Option ausgeübt, die bei seinem Einstieg als Gesellschafter vor vier Jahren vereinbart worden war. Seine Botschaft nach dem Kauf: „Alles bleibt gleich“, Unimarkt bleibe ein Familienunternehmen mit langfristiger Ausrichtung. Man setze weiter auf ein „stark regionales Sortiment“ und selbstständige Kaufleute. Allerdings strebt Haider künftig mehr Franchise- und weniger Eigenstandorte an: Derzeit sind 66 der 129 Filialen Franchise-Läden, 63 eigene. Langfristig sollen es rund 100 Franchise-Filialen werden, dafür nur mehr rund 30 eigene.

Pfeiffer, Spross einer oberösterreichischen Handelsdynastie, zieht sich nach „spannenden, erfolgreichen aber mitunter auch sehr harten Jahren“ als Unternehmer aus dem Handelsgeschäft zurück. Er bleibt aber Vorsitzender des Unimarkt-Aufsichtsrats. Sein Großhandel C + C Pfeiffer war 2015 an die Coop-Tochter Transgourmet aus der Schweiz verkauft worden, die Zielpunkt-Kette ging pleite. Georg Pfeiffers Mutter Maria versilberte 2019 ihr „Lebenswerk“, die PlusCity in Pasching bei Linz.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?