„Bizzares Ende“ entriss Linz Sieg

Black Wings verloren Kellerduell mit 4:5 n.V. — „Hässliche Entscheidung“

Stefan Gaffal (r.) brachte die Linzer gegen Dornbirn mit 3:2 in Führung, zum Sieg fehlten schlussendlich aber 0,03 Sekunden.
Stefan Gaffal (r.) brachte die Linzer gegen Dornbirn mit 3:2 in Führung, zum Sieg fehlten schlussendlich aber 0,03 Sekunden. © BWL/Eisenbauer

Mit der letzten Spielsekunde gingen in der Linz-AG-EisArena die Diskussionen so richtig los. Die Steinbach Black Wings Linz führten in einem turbulenten Kellerduell der ICE Hockey League gegen Dornbirn mit 4:3, ehe Hancock zeitgleich mit der Schlusssirene zum Ausgleich traf. Die Schiedsrichter gaben den Treffer zuerst nicht, um dann mittels Videoüberprüfung ihre Entscheidung zu ändern. 0,03 Sekunden vor dem Spielende soll der Ausgleich gefallen sein. In der anschließenden Verlängerung entschied Zitz die Partie zugunsten der Bulldogs.

„Ein bizarres Ende mit einer hässlichen Entscheidung“, war Linz-Trainer Raimo Summanen sichtlich mitgenommen und auch Center Will Pelletier war konsterniert: „Natürlich ist das Pech, aber wir hätten es einfach besser machen müssen“.

Zeit zum Hadern bleibt dem Tabellenletzten nicht. Am Dienstag treffen die Black Wings im letzten Spiel vor Weihnachten auf den VSV.

Von Daniel Gruber

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.