Black Wings in Wien auf Prüfstand

Eishockey: Die Capitals zeigten sich in Torlaune und verstärkten sich

Trainer Pierre Beaulieu will den Black Wings auch gegen die Vienna Capitals das richtige Rezept aufschreiben.
Trainer Pierre Beaulieu will den Black Wings auch gegen die Vienna Capitals das richtige Rezept aufschreiben. © BWL/Eisenbauer

„Wien ist immer geil zu spielen“ — die Black Wings 1992 rund um den in Topform agierenden Keeper David Kickert freuen sich auf das Duell am Freitag (19.15/live Sky) bei den Vienna Capitals. Die Wiener waren in Runde eins spielfrei, schossen dann Bratislava mit 7:2 vom Eis. Unter der Woche verstärkten sie sich mit Verteidiger Brett Flemming (CAN), der zuletzt für Liga-Konkurrent HCB Südtirol spielte.

Linz-Trainer Pierre Beaulieu erwartet ein Match auf Augenhöhe: „Die Capitals sind speziell im fünf gegen fünf sehr stark und setzen auf Schnelligkeit im Spiel. Aber auch wir bringen diese Eigenschaften mit, vieles wird am Freitag von den Special Teams abhängen.“

Auch Präsident Peter Freunschlag hofft auf den dritten Sieg in Serie, auch um Rückenwind in Sachen Sponsorensuche zu bekommen. Derzeit wird laut seinen Angaben mit drei potenziellen Hauptsponsoren verhandelt. Am Sonntag beim Heimspiel gegen den VSV steht zudem das erste Mal der dritte VIP- Raum mit erlaubten 75 Plätzen zur Verfügung. Der sehr gute Saisonstart tat nach den Turbulenzen im Sommer gut: „Es wird wieder eine Eishockey-Familie in Linz.“t.h.

Wie ist Ihre Meinung?