Black Wings zu spät aufgewacht

Kozek erzielte sein erstes Tor nach der Linz-Rückkehr.
Kozek erzielte sein erstes Tor nach der Linz-Rückkehr. © BWL/Eisenbauer

Mit dem 2:3 vor eigenem Publikum gegen Villach setzte es für die Eishockey-Crakcs der Black Wings 1992 die zweite Pleite in Serie.

Dabei bekamen die Linzer aufgezeigt, was passiert, wenn die Einser-Linie um Brian Lebler vom Gegner ausgeschaltet wird — 4:12 Torschüsse in Drittel eins, 0:3 nach 23 Minuten (zehn davon in Unterzahl). Das 0:1 (12.) erzielte übrigens Ex-BWL-Verteidiger Raphael Wolf, zu Beginn des zweiten Drittels folgte ein Doppelschlag der Gäste innerhalb von 37 Sekunden.

Erst danach folgte der Weckruf in Form eines Unterzahl-Tores. Andrew Kozek erzielte seinen ersten Treffer nach der Rückkehr in die Stahlstadt, insgesamt der 116. im Linz-Dress (28.). Dragan Umicevic verkürzte im Powerplay (38.). „Das Tor war richtig super. Wir haben das gemacht was wir können, das war im ersten Drittel nicht so“, meinte Kozek in der Drittelpause. Auch im Schlussabschnitt versuchten die Hausherren alles (15:10 Schüsse), aber die Bemühungen blieben unbelohnt.

In der NHL trennen sich die Arizona Coyotes trennen sich nach zwei Jahren von ÖEHV-Stürmer Michael Grabner. Der Villacher wurde zwei Tage vor seinem 33. Geburtstag auf die „Waiver List“ gesetzt, die Coyotes kaufen sich so aus dem Vertrag frei (zwei Drittel von 3,775 Mio. Euro laut laola1.at). Grabner kann sich ab 9. Oktober einen neuen Klub suchen.

Wie ist Ihre Meinung?