Austria Klagenfurt erster Cup-Viertelfinalist

Austria Klagenfurt ist als erstes Team ins Viertelfinale des Fußball-ÖFB-Cups eingezogen. Die Kärntner setzten sich am Samstagabend in einem Krimi zweier Zweitligisten beim FAC mit 3:1 nach Verlängerung durch. Nach der regulären Spielzeit war es nach einem packenden Finish 1:1 gestanden. Darijo Pecirep (88., 120./Elfmeter) und Philipp Hütter (95./Freistoß) sorgten für die Entscheidung zugunsten der favorisierten Gäste.

Marco Sahanek hatte die Hausherren mit einem verwandelten Elfmeter in der 91. Minute erst in die Verlängerung gerettet. Vor den Toren waren beide Teams bei schwierigen Platzverhältnissen mehr auf Sicherheit bedacht gewesen, Chancen daher absolute Mangelware. Klagenfurts Marcus Pink scheiterte dabei mit einem Elfmeter (86.) an FAC-Tormann Belmin Jenciragic. Der erste Treffer von Pecirep war der einzige, der nicht direkt aus einer Standardsituation fiel.

„Wir wollten nächstes Jahr im Cup noch dabei sein, das haben wir geschafft. Deshalb sind wir zufrieden“, sagte Klagenfurt-Trainer Robert Micheu im ORF-Interview. Nach Lafnitz wurde der nächste Zweitligist ausgeschaltet. Für WSG-Tirol-Bezwinger FAC ist das Cup-Abenteuer hingegen zu Ende. Wegen des Terroranschlags in Wien am 2. November war die Partie verschoben worden. Wie auch zwei noch ausstehende Partien der 2. Runde, die am Samstag endlich zu Ende gebracht werden konnten.

Blau-Weiß Linz behielt da beim Tiroler Regionalligisten SVG Reichenau/Innsbruck mit 3:0 die Oberhand, SKU Amstetten rang den Regionalliga-Mitte-Vertreter SV Allerheiligen erst in der Verlängerung mit 1:0 nieder. Das Achtelfinale wird am 24. November (SK Sturm Graz – FC Wacker Innsbruck) und 25. November (FK Austria Wien – TSV Hartberg sowie First Vienna FC 1894 – SCR Altach) fortgesetzt. Erst am 16. Dezember finden der Schlager Red Bull Salzburg – SK Rapid und die Begegnung LASK – ASK Elektra statt. Die Duelle WAC – Amstetten und Kapfenberger SV – Blau-Weiß Linz werden erst angesetzt.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?