Blumen aller Art zum Muttertag

Muttertag steht vor der Tür und diesen nehmen Kinder jeden Alters nur allzu gerne zum Anlass, um der Mama einmal bewusst „Danke“ zu sagen. Blumen stehen an diesem Tag hoch im Kurs – und die kann man in den verschiedensten Formen verschenken.

Der zweite Sonntag im Mai ist auch in Österreich bereits seit vielen Jahren den Müttern gewidmet.

Mit liebevoll gedeckten Frühstückstischen, Gedichten oder der ein oder anderen Bastelei bedanken sich die Kinder bei ihren Mamas für den „täglichen Einsatz“ — sei es die Chaos-Beseitigung, die vielen Stunden des Tröstens, Lernens und Spielens sowie des „Einfach-da-seins“.

Auch viele dem Elternhaus bereits entwachsene Kinder kehren am Muttertag wieder heim — Blumen als Mitbringsel sind hier besonders beliebt.

Wer heuer nicht auf den traditionellen Blumenstrauß, das Gesteck oder die Blume im Topf zurückgreifen will, kann mit ein wenig Zeitaufwand selbst kreativ werden und blumige Muttertagsgrüße mischen, backen oder basteln. So kann beispielsweise der Blumenstrauß nicht in der Vase, sondern am Teller landen.

Dafür braucht es nur ein paar essbare Blumen von Wiese und Garten, wie etwa Löwenzahn, Gänseblümchen, Wiesenschaumkraut, Taubnessel oder sogar Tulpenblüten, die in Backteig getaucht und frittiert werden.

So hübschen die Blumen nicht nur das Heim auf, sondern sind auch ein wahrer Genuss am Frühstückstisch. Hier sollten allerdings nur jene Pflanzen aus dem eigenen Garten verwendet werden, die man sicher erkennt.

Individuelles Badesalz

Will man „Wellness für daheim“ schenken, kann mit Salz, ätherischem Öl und ein paar getrockneten Blüten ein duftendes Badesalz gemischt werden. Ätherisches Öl von Lavendel oder Rose wirkt entspannend und ausgleichend, Zitrusdüfte wie Orange, Grapefruit und Zitrone beleben und die Düfte von Thymian und Salbei helfen bei Erkältungen.

Schön anzusehen und noch dazu relativ einfach gemacht ist eine mit gepressten Blüten und Blättern verzierte Muttertagskerze. Und beim Basteln von Samenpapier-Herzerln können sogar die Kleinsten helfen: Papier reißen, einweichen, färben und mit Samen vermischen macht Laune und das gepresste und getrocknete Herzerl kann auch bereits am nächsten Tag voll Stolz verschenkt werden. Mit etwas Wasser und Zuwendung sprießen dann nach einigen Tagen Kresse oder im Sommer dann Blumen im Topf oder Beet.

Aber neben all den vielen Möglichkeiten und Geschenkideen ist eins nicht zu vergessen: Zeit ist das wertvollste Geschenk, dass man jemanden machen kann.

Wie ist Ihre Meinung?