BMW 530d xDrive Touring – Hey Rosi!

Der BMW 530d xDrive Touring weiß zu betören.

FB
Youtube Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Mein Auto heißt Rosi. Also: Es hieß vielmehr Rosi. Jetzt heißt es wohl wieder BMW 530d xDrive Touring. Und genau genommen war es auch nicht mein Auto. Es war ein Testauto, ein sehr cooles Testauto, ein sehr teures Testauto.

123.541 Euro, um es exakt zu sagen. Dazu muss man aber wissen: Rosi kostet ohne Extras 72.152 Euro. Will man Panorama-Glasdach, M Sportpaket, Österreich-Paket, Innovations-Paket, Anhängerkupplung, M Sicherheitsgurte, Gepäckraumnetz, ferngesteuertes Parken und das glasklare Bowers & Wilkins Diamond Surround Sound System und dergleichen, muss man kräftig dafür löhnen – und dann kostet Rosi so viel wie eine Eigentumswohnung.

Typenschein

BMW 530d xDrive Touring

Preis: ab € 72.152,- inkl. Steuern und Abgaben; Testwagenpreis € 123.541,- unter anderem inklusive M Sportpaket € 6497,60, Österreich-Paket € 2502,-, Innovations-Paket € 4113,40, Wärme-Paket € 2122,20, Integral-Aktivlenkung € 1375,50, Anhängerkupplung € 1323,10, Panorama-Glasdach € 1873,30, Gepäckraumpaket € 550,20, Sitzbelüftung vorne € 936,60, Driving Assistant Professional € 2973,70, BMW Laserlicht € 2200,80, TV-Funktion Plus € 1323,10, Bowers & Wilkins Diamond Surround Sound System € 5122,10 und Fond-Entertainment Professional € 2914,70; einen BMW 5er Touring (520i) gibt es ab € 58.400,-
NoVA/Steuer: 11 %/ € 1719,36 jährlich
Garantie: 2 Jahre ohne km-Beschränkung, 3, Jahre Lackgarantie, 12 Jahre gegen Durchrostung
Service: alle 30.000 km oder alle 2 Jahre

Technische Daten:
Motor: R6, 24V, Common-Rail, Turbolader, Partikelfilter, 2993 cm³, 210 kW/285 PS bei 4000 U/min, max. Drehmoment 650 Nm bei 1500-2500 U/min
Getriebe: Achtgangautomatik
Antrieb: Allradantrieb
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 5,6 s
Leistungsgewicht: 6,75 kg/PS
WLTP-Verbrauch: 6,5/4,4/5,2 Liter
VOLKSBLATT-Testverbrauch: 7,3 Liter
CO2-Ausstoß: 169 g/km
Euro 6d-TEMP

Eckdaten:
L/B/H: 4963/1868/1498 mm
Radstand: 2975 mm
Eigen-/zul. Gesamtgewicht: 1925/2610 kg
Kofferraum: 560-1700 Liter
Tank: 66 Liter (Diesel)
Reifen: 4 x 245/45 R18 100V auf 18“-Alus

Sicherheit:
Regelsysteme: ABS/EBV/ESP/ASR/BA/BSD/RSR/LKA/ACC/TPMS
Airbags: 8

Doch warum Rosi? Nun, ist ein schöner Name und wohl auch ein typischer bayerischer und oberösterreichisches Name, oder? Also habe ich mich für Rosi entschieden. Denn die Kombi-Karosserie stammt aus dem Werk in Dingolfing, der Motor kommt aus Steyr.

Und mit Rosi habe ich mich gut verstanden! „Hey Rosi“, habe ich gesagt. „Hallo“, oder „guten Morgen“ hat sie mit ihrer hellen, glasklaren Stimme geantwortet. Und dann haben wir geplaudert. Sie hat mir Wetterdaten vorgelesen, die Sitzheizung ein- oder ausgeschaltet, die Navigation ins Büro gestartet oder auch Witze erzählt (Was ist sieben mal sieben?).

Auch ansonsten war Rosi – und damit meine ich nicht nur die Sprachbedienung des mondänen 5er-Tourings sondern eben das gesamte Fahrzeug – sehr nett und adrett.
Sie hatte so viel zu bieten: Von Sitzheizung und -kühlung über etliche Ablagefächer, Lenkradheizung, Zweizonen-Klimaanlage, Vernetzung, adaptiver Tempomat, Spurhalteassistent bis zu Bordcomputer, 10,25 Zoll großes Touchdisplay samt darunter liegenden sieben Shortcut-Tasten und Head-up-Display.

Rosi wusste zu verwöhnen: Die Ledersitze waren weich, anschmiegsam und elektrisch vielfach einstellbar, die Platzverhältnisse auch für Großgewachsene im Fond akzeptabel und das massive Lederlenkrad mit seinen vielen Tasten, Schaltern und Knöpfen lag gut in der Hand.

Rosi verfügte über einen sehr feinen Reihensechszylindermotor. Der innen kaum hörbare 285 PS starke Selbstzünder agierte dabei im Eco-Modus sanft, im Comfort-Modus beschwingt und im Sport-Modus beherzt – jedoch immer erst nach einer Gedenksekunde. Rosis Achtgangautomatik war hingegen vom Feinsten: Kaum spürbar, pfeilschnell und jederzeit richtig unterwegs. Rosi konnte auch so gut wie nichts aus der Ruhe bringen.

Verlässlich, stoisch, sicher fand sie ihre Spur und das auch bei höheren Geschwindigkeiten. Und über den Durst hat sie auch nie getrunken. 7,3 Liter Diesel je hundert Kilometer. Für drei Liter Hubraum und knapp zwei Tonnen Lebendgewicht ein ansprechender Wert. Und sie war sanft, auch bei den härtesten Schlaglöchern.

Schlussendlich bot Rosi auch genügend Platz im perfekt verarbeiteten Gepäckabteil (dass die Heckklappe elektrisch aufschwang, versteht sich wohl von selbst). Da waren es stattliche 560 Liter, und bei umgelegter Rückbank sogar 1700 Liter.

Und schön war sie auch: Lange und schmale LED-Scheinwerfer, eine langgezogene, sanft ansteigende Motorhaube, eine generell großflächig modellierte, kräftige und elegante Statur, stattliche 18er-Alus, große Niere, markante Schulterlinie und ein dynamisches, fließendes Heck mit trapezförmigen Endrohrblenden.

Fazit

Ach, ich vermisse sie. Und die Sprachsteuerung umbenennen, kann man nur in einem BMW. Und sieben mal sieben ist laut Rosi sehr feiner Sand.

Wie ist Ihre Meinung?