BMW F 900 XR: Die goldene Mitte

BMW positioniert die zweizylindrige F 900 XR als kompromisstaugliches Adventurebike zu einem erschwinglichen Preis.

Die bayerische Motorradschmiede BMW hat die S 1000 XR in die Mittelklasse transferiert und als F 900 XR auf den Markt gebracht.

Herausgekommen ist eine ausgewogene Allrounderin, die sowohl Sportlichkeit beweist als auch über Langstreckentauglichkeit verfügt.

Typenschein

BMW F 900 XR

Preis: ab € 12.750,- inkl. Steuern und Abgaben; Testmotorradpreis € 16.142,- unter anderem inklusive Komfort-Paket € 738,-, Dynamic-Paket € 683,-, Aktiv-Paket € 628,-, Touring-Paket € 452,- und intelligentem Notruf € 292,-
Steuer: € 268,50 jährlich
Garantie: 2 Jahre ohne Kilometerbegrenzung
Service: laut Serviceheft bzw. Bordcomputer

Technische Daten:
Motor: Wassergekühlter Zweizylinder-Viertaktreihenmotor mit Direkteinspritzung, 895 cm³, 77 kW/105 PS bei 8500 U/min, max. Drehmoment 92 Nm bei 6500 U/min
Getriebe: Klauengeschaltetes Sechsganggetriebe
Antrieb: Kette links
Höchstgeschwindigkeit: 216 km/h
Fahrwerk: Stahlbrückenrahmen in Schalenbauweise und mittragendem Motor, USD-Teleskopgabel 43 mm, Lenkkopfwinkel 60,5°, hinten Aluminium-Zweiarmschwinge, Federweg vorne 170 mm, hinten 172 mm, vorne 320 mm Doppelscheibenbremse, hinten 265 mm Einscheibenbremse

Eckdaten:
Regelsysteme: ABS, RDC
Sitzhöhe: 845 Millimeter
Gesamtlänge: 2160 Millimeter
Radstand: 1521 Millimeter
Eigengewicht: 219 Kilogramm
Gesamtgewicht: 438 Kilogramm
Tankvolumen: 15,5 Liter
Reifen vorne: 120/70 ZR17 58W
Reifen hinten: 180/55 ZR17 73W

Möglich machen dies eine ergonomisch perfekte Sitzposition sowie ein neuer Zweizylinder-Reihenmotor mit 105 PS Leistung. Der Paralleltwin der mit LED-Lichtern bestückten F 900 verhungert dabei nicht im Drehzahlkeller, als munteres Kerlchen entpuppt er sich aber vorwiegend zwischen 4500 und 9000 Touren.

Generell nimmt die F 900 gut kontrollierbar Gas an, vibriert kaum und dreht bei Bedarf stürmisch hoch. So entpuppt sich die Chinesin – sie läuft in Loncin vom Band – als optisch ansprechendes Tourenbike, bei dem das Windschild eher kleinen Fahrern zugutekommt, das mit einer feinen Getriebeabstimmung auch Anfängern ein entspanntes, aufrecht sitzendes Fahren ermöglicht.

Die Bremsen greifen fein dosierbar und stilsicher zu, die F 900 XR hält zudem auch in flotten Kurvenpassagen stoisch ihre Linie. An Fahrhilfen stehen Antischlupfregelung und ABS parat.

Den Mehrwert – was sich letztendlich auch im Preis niederschlägt – erreicht die satt klingende F 900 XR mit ihren Extras: Keyless Go und Tempomat seien hier nur als zwei Features genannt.

Die Anzeigen sind natürlich digital, die Bedienung des 6,5 Zoll großen TFT-Displays ist kinderleicht. Mit knapp fünf Litern Verbrauch zeigt sich die 16.000 Euro teure BMW für mittellange Touren gut gerüstet. Der 15,5 Liter große Tank reicht also für gut 300 Kilometer.

Fazit

Die BMW F 900 XR schafft den Spagat zwischen Sportlichkeit und Langstreckentauglichkeit.

Wie ist Ihre Meinung?