BMW-Stellenabbau – Noch keine Zahlen zum Werk in Steyr

Nach der Ankündigung von BMW, möglichst bald 6.000 der weltweit 126.000 Arbeitsplätze streichen zu wollen, ist bei BMW in Steyr in Oberösterreich noch völlig unklar, wie viele der rund 4.500 Jobs dort abgebaut werden. Offenbar steht aber fest, dass auch in Österreich reduziert wird, wobei man vor allem auf die natürliche Fluktuation setzen will.

„Zusätzlich zu den schon eingesetzten Flexibilitätsinstrumenten wie Kurzarbeit oder Abbau von Urlaubs- und Zeitkonten werden auch weitere kollektivvertragliche Möglichkeiten zur Kapazitätsreduzierung geprüft, die mit dem Vorgehen an den deutschen Standorten vergleichbar sind.

Je nachdem, wie sich die Nachfrage in den kommenden Wochen entwickelt, ergeben sich hierbei unterschiedliche Szenarien, die sich aktuell in Ausplanung befinden“, ließ das Unternehmen in einem schriftlichen Statement wissen.

Auch das Werk Steyr sei vom Rückgang der weltweiten Nachfrage betroffen, hieß es bei BMW in Steyr. Aktuell ist noch ein großer Teil der Belegschaft in Kurzarbeit. Wie viele genau, wurde nicht mitgeteilt. In Österreich arbeiten mehr als 5.000 Menschen für BMW, der größte Teil im größten BMW-Werk des Autobauers in Steyr in Oberösterreich.

Wie ist Ihre Meinung?