BMW X2 xDrive25e – Im Gleichklang unterwegs

Kompakte SUV mit Sport-Coupés-Charakter gibt es kaum. Der BMW X2 ist einer davon. Der X2 weist als xDrive25e sogar ein zweites Alleinstellungsmerkmal auf. Zum 125 PS starken Dreizylinder gesellt sich ein 95 PS starker E-Motor, der via Steckdose aufgeladen werden kann.

FB
Youtube Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Plug-in-Hybrid heißt die Antriebstechnik, die dem BMW X2 xDrive25e innewohnt. Will heißen: Zwei Motoren treiben das 4,36 Meter lange SUV an, nämlich ein aufgeladener, 125 PS starker Benzin-Dreizylinder sowie ein 95 PS starkes E-Aggregat, das den alleinigen Vortrieb bis 135 km/h souverän bewerkstelligt.

Für Letzteres gibt BMW dem 1,73-Tonner auch einen zehn Kilowattstunden großen Akku mit. Der reicht für 57 Kilometer in der Theorie, in der Praxis kommt man mit dem X2 rund 50 Kilometer lokal emissionsfrei weiter. Voll ist der Akku bei 3,7 Kilowatt Ladeleistung nach gut drei Stunden.

Dafür wird der Plug-in links vorne an die Steckdose angehängt. Der Elektromotor sitzt beim X2 übrigens nicht im Umfeld des Getriebes, sondern an der Hinterachse. Im E-Modus kommt er damit dem Fahrgefühl näher als das in Autos der Fall ist, die den Elektromotor irgendwo in den Kraftfluss des Verbrenners integrieren.

Typenschein

BMW X2 xDrive25e

Preis: ab € 45.550,- inkl. Steuern und Abgaben; Testwagenpreis € 63.820,- unter anderem inklusive Modell M Sport X € 5460,-, Driving Assistant Plus € 1212,-, Österreich-Paket € 2136,-, Business-Paket Plus € 1848,-, Komfort-Paket € 1212,-, Lenkradheizung € 204,-, Panorama-Glasdach € 1266,-, Gepäckraumtrennnetz € 204,-, Sonnenschutzverglasung € 528,- und M Heckspoiler € 222,-; einen BMW X2 PHEV gibt es ab € 45.550,-
NoVA/Steuer: 0 %/ € 319,68 jährlich
Garantie: 2 Jahre ohne km-Beschränkung, 3, Jahre Lackgarantie, 12 Jahre gegen Durchrostung
Service: alle 30.000 km oder alle 2 Jahre

Technische Daten:
Benzinmtor: R3, 12V, Common-Rail, Turbolader, Partikelfilter, 1499 cm³, 92 kW/125 PS bei 5000 U/min, max. Drehmoment 220 Nm bei 1500-3800 U/min
Elektromotor: Synchron-Elektromotor, 70 kW/95 PS bei 8000 U/min, max. Drehmoment 165 Nm bei 100-3900 U/min, Lithium-Ionen-Akku mit 10 kWh Kapazität, 295 V Spannung
Systemleistung: 162 kW/220 PS
Systemdrehmoment: 385 Nm
Getriebe: Sechsgangautomatik
Antrieb: Allradantrieb
Höchstgeschwindigkeit: 195 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 6,8 s
Leistungsgewicht: 7,86 kg/PS
WLTP-Verbrauch: 1,9 Liter, 13,7 kWh
VOLKSBLATT-Testverbrauch: 5,2 Liter, 14,2 kWh
CO2-Ausstoß: 41g/km
Euro 6d-TEMP

Eckdaten:
L/B/H: 4360/1824/1512 mm
Radstand: 2670 mm
Eigen-/zul. Gesamtgewicht: 1730/2300 kg
Kofferraum: 410-1290 Liter
Tank: 36 Liter (Benzin)
Reifen: 4 x 225/45 R19 96W auf 19“-Alus

Sicherheit:
Regelsysteme: ABS/EBV/ESP/ASR/BA/BSD/RSR/LKA/ACC
Airbags: 6

Es gibt keine Drehzahlsprünge, die Kraftentfaltung ist linear. Der Benziner mit seinen 1,5 Litern Hubraum treibt indessen nur die Vorderräder an.

Das Gesamtpaket ist jedenfalls fahrtechnisch überzeugend. Die Motoren sind im Hybridmodus im Gleichklang unterwegs. Der X2 – ausgestattet mit dem 5460 Euro teuren M Sport X-Paket – agiert souverän und dynamisch.

Der Antritt des Fünftürers ist sportlich, die Kurvenlage auch bei höheren Geschwindigkeiten stoisch und das Bremsverhalten herrisch. Dazu kommen eine direkte, straffe und präzise Lenkung sowie eine wieselflinke, sanfte Sechsgang-Wandlerautomatik.

In Sachen Verbrauch zeigt sich der BMW mit dem Benzinmotor aus Steyr genügsam. 5,2 Liter gehen völlig in Ordnung. Die Assistenzsysteme, angefangen von der Verkehrszeichenerkennung bis zu Spurhalteassistent und adaptiven Tempomaten, gibt’s jedoch nur gegen Aufpreis. Sinn ergeben sie allemal, weil sie einen guten Dienst versehen.

Die Sitzposition im BMW X2 ist leicht erhöht, damit bekommt man einen guten Überblick über das Verkehrsgeschehen – zumindest nach vorn. Zu allen anderen Seiten verhindert die Coupé-Form eine ordentliche Sicht. Die Seitenfenster sind sehr gedrungen, die Heckscheibe nur ein schmaler Streifen und die exorbitant breite C-Säule verhindert die Sicht nach schräg-hinten gar komplett.

Abgesehen davon gibt sich der Bayer kaum noch Blößen. Die Verarbeitung des sportlich gehaltenen Innenraums ist akkurat, das notwendige Bling-Bling ist ebenfalls an Bord. Die Bedienung des Infotainmentsystems via Drehdrückregler, Lenkradtasten oder Sprachbefehl klappt genauso friktionsfrei wie die Smartphone-Kopplung. Die Vordersitze sind zwar knapp bemessen, geben aber dadurch reichlich Seitenhalt. Im Fond wird es zu dritt jedoch in jederlei Hinsicht eng.

Im perfekt verarbeiteten Kofferraum verstaut das Crossover-SUV zwischen 410 und 1290 Liter. Zu den 410 Litern zählt allerdings auch der doppelte Ladeboden. Der ist zwar großzügig bemessen, im Falle des Plug-in-X2 allerdings zum Großteil von den Ladekabeln belegt. Effektiv sind bei aufrechter Rückbank nur knapp 300 Liter nutzbar.

Für den Wocheneinkauf ist das genug, für die Urlaubsfahrt zu viert zu wenig. Hat man dennoch alles verstaut, helfen Verzurrösen und Taschenhaken beim Sichern der Ladung. In der aktuellen Version gab’s für den X2, den die Bayern seit 2018 im Portfolio haben, ein optisches Update.

Die im Frontstoßfänger integrierten Nebelscheinwerfer fallen weg, dafür gibt es nun serienmäßig LED-Scheinwerfer jetzt mit integriertem Schlechtwetterlicht. In Summe ein optisch stimmiger, dynamischer Gesamteindruck.

Fazit

Extrovertierte Ausstrahlung, vielseitige Sportlichkeit und moderne Lifestyle-Charakteristik werden im BMW X2 xDrive25e in Verbindung mit einem elektrifizierten Antrieb erlebbar. Das effiziente, kompakte SUV brilliert fahrtechnisch ist mit ein paar Extras aber unverschämt teuer: 63.820 Euro sind eine heftige Ansage.

Wie ist Ihre Meinung?