Boot mit rund 20 Insassen im Atlantik verschollen

Vor der Küste Floridas ist ein Motorboot mit rund 20 Insassen verschollen. Die Rettungskräfte setzten die Suche am Freitag (Ortszeit) aus, nachdem sie 84 Stunden lang ein Gebiet von der halben Größe Österreichs mit Schiffen und Flugzeugen abgesucht hatten. Das Boot war am Montag auf der zu den Bahamas gehörenden Inselgruppe Bimini abgelegt und hätte schon längst im Hafen von Lake Worth an der Ostküste Floridas ankommen sollen.

„Unsere Gedanken und Gebete gelten den Familien der Vermissten“, hieß es in der Mitteilung der Küstenwache. Das neun Meter lange Boot sei nach dem Ablegen nicht mehr gesichtet worden.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?