Brady gewinnt im NFL-Play-off mit Bucs gegen Brees’ Saints

Tom Brady hat die Tampa Bay Buccaneers im Play-off-Viertelfinale der National Football League (NFL) gegen die New Orleans Saints zu einem 30:20-Erfolg geführt. Der 43-Jährige, mit sechs Siegen in der Super Bowl erfolgreichster Quarterback der NFL-Geschichte, erzielte am Sonntag (Ortszeit) einen Touchdown und warf zwei Pässe in die Endzone. Tampa trifft im Finale der National Football Conference nun am kommenden Sonntag auf die Green Bay Packers.

Im Finale der American Football Conference bekommt es Titelverteidiger Kansas City Chiefs mit den Buffalo Bills zu tun. Kansas schlug die Cleveland Browns mit 22:17 und steckte dabei auch den verletzungsbedingten Ausfall von Quarterback Patrick Mahomes weg. Der Spielmacher musste im dritten Viertel nach einem Tackle eines Gegenspielers mit einer Gehirnerschütterung vom Feld.

Trainer Andy Reid gab nach dem Spiel leichte Entwarnung: „Wir werden sehen, wie es ihm morgen geht, aber derzeit geht es ihm gut.“ Der 25-jährige Mahomes war beim Super-Bowl-Sieg der Chiefs in der vergangenen Saison zum wertvollsten Spieler (MVP) des Finales gewählt worden. Nach seinem Aus kamen die Hausherren ins Straucheln. Ersatz-Quarterback Chad Henne warf eine Interception, die Cleveland zurück ins Spiel brachte. Die Chiefs-Defensive erlaubte sich aber keine Fehler.

In New Orleans verabschiedete Brady mit den Buccaneers den 42-jährigen Saints-Quarterback Drew Brees aus dem Rennen um die Super Bowl. Mit drei Interceptions hatte Brees einigen Anteil an der Niederlage. Er könnte laut US-Medienberichten seine Karriere nun beenden. So explizit äußern wollte er sich selbst nach der Niederlage nicht. „Ich werde mir selbst die Gelegenheit geben, über die Saison und viele Dinge nachzudenken, so wie auch vergangenes Jahr, und dann eine Entscheidung treffen“, sagte Brees.

Die Super Bowl wird am 7. Februar im Raymond James Stadium in Tampa ausgespielt. Die Buccaneers müssen im Rennen darum vorerst erneut auswärts in Green Bay antreten.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?