„Breitband sichert Zukunftsfähigkeit“

Neue BBOÖ vereint Fiber Service OÖ und FTTH-Bereich der Energie AG

Steinecker, Tursky, Achleitner und Wachutka zündeten in Meggenhofen den Breitband-Turbo
Steinecker, Tursky, Achleitner und Wachutka zündeten in Meggenhofen den Breitband-Turbo © Land OÖ/Grilnberger

Den „Breitband-Turbo“ haben Digitalisierungs- und Breitband-Staatssekretär Florian Tursky, Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, Energie AG-Chef Werner Steinecker und BBOÖ-Geschäftsführer Martin Wachutka in Meggenhofen gezündet.

„Bis 2030 soll in Österreich flächendeckend jeder Haushalt mit einem Gigabitanschluss versorgt sein“, so Tursky. Mit der ersten Breitbandmilliarde wurde der Breitbandausbau in 1.399 Gemeinden für 1,1 Millionen Bürgerinnen und Bürger erreicht. Von 378 geförderten Projekten lagen dabei 371 in oberösterreichischen Gemeinden.

Auch bei der zweiten Auflage will Oberösterreich wieder ganz vorne mit dabei sein. Dafür wurde die Breitband Oberösterreich (BBOÖ) – die sich aus der vormalige Fiber Service OÖ und dem FTTH-Bereich der Energie AG zusammensetzt – gegründet.

„Jeder Kilometer Glasfaserleitung in Oberösterreich ist ein Schritt in Richtung Zukunftsfähigkeit des Landes“, so LR Achleitner. Auch Steinecker weiß: „Bei der Digitalisierung des Energiemarktes ist Oberösterreich bereits seit Jahren Vorreiter. Um dies auch zu bleiben, braucht es einen leistungsfähigen Glasfaserausbau. Aus diesem Grund freuen sich alle Beteiligten darauf, gemeinsam den Glasfaserausbau in großen Teilen Oberösterreichs weiterhin maßgeblich vorantreiben zu dürfen“.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.