Brunmayr vor Abgang: „Er will es machen“

Sportchef Wawra hat schon Nachfolger im Auge

Coach Ronald Brunmayr
Coach Ronald Brunmayr © APA/Pfarrhofer

Erfolg weckt bekanntlich Begehrlichkeiten — das gilt nicht nur für Spieler, sondern auch für Trainer. Das erfährt Zweitliga-Meister Blau-Weiß Linz gerade am eigenen Leib.

Coach Ronald Brunmayr steht vor einem Wechsel ins Trainerteam von Oliver Glasner zu Eintracht Frankfurt. „Er will es machen“, bestätigte BW-Sportdirektor Tino Wawra. Die Vereine müssen sich erst einigen, da Brunmayrs Vertrag noch bis 2023 läuft.

„Einerseits bitter, andererseits zeigt das auch, dass man als Spieler oder Trainer von BW Linz weiterkommen kann“, so Wawra. „Ich verliere lieber so einen Trainer, als dass ich ihn entlassen muss.“

Im Idealfall soll bis zum Trainingsstart am 16. Juni ein Nachfolger gefunden sein, wobei sich Wawra keinen Zeitdruck auferlegen will. Zwei bis drei Kandidaten, die eine ähnliche Philosophie mitbringen, hat der Sportchef im Auge, mit ihnen werden nun Gespräche geführt.

„Wir haben einen Weg begonnen, wie BW in Zukunft spielen soll, da kommen nicht viele in Frage. Der Kreis ist relativ klein, ich weiß genau, was ich will.“

Von Christoph Gaigg

Wie ist Ihre Meinung?