Bund finanziert Oberösterreich 40 neue FH-Studienplätze

25 in Hagenberg und 15 in Wels – Neuer Studiengang „Digital Art“

Am Standort Wels der Fachhochschule OÖ sowie in Hagenberg wird das Studienangebot erweitert.
Am Standort Wels der Fachhochschule OÖ sowie in Hagenberg wird das Studienangebot erweitert. © Steiner

Großer Erfolg für Oberösterreich bei der Ausschreibung des Bundes für österreichweit insgesamt 339 Anfängerstudienplätze.

„Als führendes Technologie- und Export-Bundesland freuen wir uns, dass die FH Oberösterreich mit 40 neuen Studienplätzen von allen FHs österreichweit das größte Stück des Kuchens zuerkannt bekommen hat. Mit den neuen Studienplätzen im Bereich Digitalisierung können wir unsere Stärkefelder weiter ausbauen und damit den Wirtschaftsstandort Oberösterreich noch wettbewerbsfähiger machen“, konnten Landeshauptmann Thomas Stelzer und Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner am Freitag das für das Bundesland erfreuliche Ergebnis bekannt geben.

Neuer Studiengang

Damit kommt es auch zu einer neuen Ausbildungsmöglichkeit. Mit den neuen Studienplätzen kann die FH OÖ den neuen Bachelorstudiengang „Digital Arts“ mit jährlich 25 Anfängerstudienplätzen am Standort Hagenberg anbieten. Weiters wird der Studiengang „Agrartechnologie- und Management“ an der Fakultät Wels um 15 Plätze pro Studienjahr aufgestockt.

Die Ausweitung des Angebots ist aber nur ein erster Schritt: Die bundesweite Ausschreibung für die vierte Tranche zum Fokus „Digitalisierung und MINT“ – er umfasst laut FH-Plan rund 340 Anfängerstudienplätze für das Studienjahr 2022/23 – ist für das Frühjahr 2021 geplant.

Wie ist Ihre Meinung?