Bund steuert zehn Millionen Euro für Salzkammergut 2024 bei

Der Bund wird ein Drittel der Kosten von 30 Millionen Euro für das Salzkammergut mit Bad Ischl an der Spitze als Europäische Kulturhauptstadt 2024 tragen. Der Ministerrat wird am Mittwoch den entsprechenden Beschluss über zehn Millionen Euro, verteilt über vier Jahre ab 2021, fassen, teilte Kunst- und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer (Grüne) im Kanzleramt mit.

Zum ersten Mal könne sich eine “ländliche, inneralpine Region” Kulturhauptstadt nennen – für Mayer ein “logisches Zeichen”, weil die Hälfte der Europäer am Land lebe. An dem Konzept “Salz und Wasser” seien 23 Gemeinden und zwei Bundesländer (Steiermark und Oberösterreich, Anm.) beteiligt, der Bund gebe mit dem Ministerratsbeschluss bereits jetzt die Sicherheit, dass das Projekt finanziell durchgeführt werden könne.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?