Bundesliga-Spiele am Samstag vor bis zu 3.000 Zuschauern

Durch das verspätete Inkrafttreten der neuen Corona-Verordnung kommt es am Wochenende in der Fußball-Bundesliga zu einer einigermaßen kuriosen Situation. Die drei Samstag-Matches dürfen theoretisch vor bis zu 3.000 Zuschauern über die Bühne gehen, zu den drei Sonntag-Partien sind nur noch maximal 1.500 Fans zugelassen. In letzteren Spielen ist auch keine Verköstigung des Publikums mehr erlaubt.

Profiteure der Verschiebung sind die Austria, die Red Bull Salzburg empfängt, und die SV Ried, die daheim gegen Sturm Graz antritt. Auch Altach ist am Samstag gastgebender Verein, allerdings dürfen die Vorarlberger gegen die Admira aufgrund einer Vorgabe des Landes nur vor 500 Personen spielen. Zu den Sonntag-Partien LASK – SKN St. Pölten, WSG Tirol – TSV Hartberg und WAC – Rapid sind dann nur 1.500 Zuseher erlaubt.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?