Bundesseniorentag ins Netz verlegt

Korosec mit 96,9 Prozent als Seniorenbund-Präsidentin wiedergewählt

„Wir setzen uns dafür ein, Menschen in Situationen unerträglichen Leidens beizustehen, sie zu begleiten und zu betreuen und zwar durch Schmerzlinderung, Sterbebegleitung, Hospizangebote, Palliativmedizin, liebevolle Pflege und geistlichen Beistand“, erklärt LH a. D. Josef Pühringer.

Aufgrund der steigenden Corona-Zahlen in Wien wurde der ursprünglich geplante Bundesseniorentag in der Wiener Stadthalle innerhalb von nur drei Tagen ins Internet verlegt.

Mit mehr als 1000 Zuschauern erreichte sie die vielfache Reichweite eines physischen Bundestags. „Das zeigt, dass wir, getreu unserem Motto, wirklich ,um Jahre voraus‘ sind“, so Ingrid Korosec, die dabei per Briefwahl mit 96,9 Prozent wiedergewählt und damit für weitere fünf Jahre in ihrem Amt als Seniorenbund-Präsidentin bestätigt wurde.

Als ein neuer Stellvertreter wurde OÖ-Landesobmann LH a. D. Josef Pühringer gewählt. „Als Repräsentanten der österreichischen Seniorinnen und Senioren ist es unser größtes Bedürfnis, die Anliegen und Wünsche an den richtigen Stellen zu deponieren und darauf aufmerksam zu machen, dass die ältere Generation kein Klotz am Bein der Gesellschaft, sondern im Gegenteil eine wichtige Säule dieser ist“, erklärt Pühringer.

Wie ist Ihre Meinung?