Bunte Männer-Modewelt

Die aktuellen Männermodetrends 2019/20 sind so lässig wie noch nie zuvor. Mann zeigt sich jetzt kernig-naturverbunden, sportlich, aber auch klassisch-edel. Materialien, Schnitte, Farbschattierungen und Muster sind dabei so vielfältig wie die Männerwelt selbst. Gewagte These? Sehen Sie selbst ...

Die Herren haben die Qual der Wahl: Farbe, dicke Daune, Karo-Anzüge mit weiteren Hosen und Norwegermuster bereichern den modischen Kleiderkasten. © AFP/Bertorello(4), AFP/Leal-Olivas

Kernig und cool zeigt sich der lässige Mann diesen Herbst. Naturverbunden, auch wenn er die Stadt durchstreift. Das spiegelt sich in seinem äußeren Erscheinungsbild wider. Natürliche Materialien prägen das Bild, innovativ verarbeitet, mit vielen sportlichen Details, die sich so jeder Temperatur, Stimmung und Situation anpassen. Mann trägt vor allem Jeans, Chinos oder auch wieder Cargos mit aufgesetzten Seitentaschen, am liebsten kombiniert mit rustikalem Strick.

Die neuen Pullis sind ausdrucksstark meliert oder in modernem Norweger-Muster, haben aber auf jeden Fall kernige Strukturen. Das Jacken-Thema für den starken Mann ist vielfältig. Wärmende Leder- und Lammfelljacken – auch als Imitat – begegnen uns ebenso oft wie Lammfell oder Teddy als Futter oder Besatz. Besonders sportiv wirken lässige Parkas oder wattierte Blousons. Sogenannte Overshirts kommen neu dazu. Sie werden offen als Hemd über dem Shirt oder bereits als Jacke über dem gesamten Outfit getragen. Besonders trendig wirken Overshirts in derberem Cord oder dickerem Flanell-Karo. Sogenannte Hiking- oder Trekking-Boots – optisch sehr nahe an derben Wanderschuhen – oder Wintersneakers ergänzen den Look.

Doch es geht noch sportlicher. Der sogenannte Athleisure-Look setzt sich fort und bleibt uns auch diese Saison erhalten. Funktionelle Outdoor-Kleidung zeigt sich hier wesentlich farbiger, plakativer, jugendlicher und wirkt dadurch cool und dynamisch. Innovative Materialien sorgen für besondere Effekte im Detail und liefern auch gleich noch etwas Sicherheit im Straßenverkehr mit. Die neuen sogenannten Puffa-Jackets (dickere Daunen-Jacken) und Techno-Parkas zeigen sich nämlich in kräftigen Farben oder sind mit reflektierenden Oberflächen versehen. Die Hosen, die diesen sportlichen Look unterstreichen, nennen sich Track-Pants oder Techno-Pants und machen nicht nur jede Bewegung mit, sondern sehen auch — durch sportliche Details wie Tunnelzug, Strickbündchen, aufgesetzte Zipper und fallweise technische Materialien — besonders dynamisch aus. Logo-Shirts oder T-Shirts mit Aufschriften passen hier am besten dazu, Sweater oder Strickpulli mit Colour-Blocking-Effekten bzw. diagonalen Farbflächen verstärken den dynamisch-sportiven Effekt.

Männermode befreit sich von Saison zu Saison mehr von klassischer Konfektion und alten Dresscodes. Diesmal machen sich die Checks (also Karo-Musterungen) und diverse andere buntmelierte Gewebe massiv breit bei Anzug & Co und lassen den Joballtag frischer und moderner wirken. Auch ein zweites Innovationsthema belebt die Konfektion: Die Hose wird nicht mehr ganz so schmal getragen und weiter im Bein. Es zeigen sich sogar die ersten Bundfalten. Wer modisch noch eins draufsetzen möchte, wählt leicht verkürzte (cropped) Modelle. Denim wird hier eher ohne Waschung in dunkleren Blau- und Grautönen oder Schwarz getragen. Und auch Strick hat die Formalwear gerne. Dünne, edel wirkende Strickrollis ergänzen Sakko oder Anzug in der kalten Jahreszeit besonders modisch. Wer es gerne sportlicher hat, greift zu gestrickten oder gewirkten Poloshirts oder Strick mit grafischen Mustern oder zu Jersey als unkompliziertes Material für Sakkos und Jacken mit einem Maximum an Komfort. Leichtsteppjacken oder auch Nylon-Blousons und -westen liefern ebenso einen sportlichen Touch.

Wie ist Ihre Meinung?