Bunter Kulturgenuss mitten in der Nacht

„Lange Nacht der Museen“: Im Land ob der Enns öffnen 48 Kulturstätten ihre Tore und laden zum Verweilen ein

Das Ars Electronica Center zeigt Innovatives an der Schnittstelle von Kunst, Technologie und Gesellschaft und lädt die Jugend ins Kinderforschungslabor.
Das Ars Electronica Center zeigt Innovatives an der Schnittstelle von Kunst, Technologie und Gesellschaft und lädt die Jugend ins Kinderforschungslabor. © ORF/Wolfgang Kunasz

Die ORF-„Lange Nacht der Museen“ geht in die 19. Runde. Am Samstag (18 bis 1 Uhr), haben Kulturinteressierte mit nur einem Ticket Zugang zu rund 700 Museen, Galerien und Kulturinstitutionen in Österreich sowie in Teilen von Slowenien, Liechtenstein, der Schweiz und Deutschland. In Oberösterreich öffnen 48 Museen und Galerien ihre Pforten. 21 Häuser haben spezielle Kinder-Angebote.

„Nach Einbruch der Dunkelheit auf Entdeckungsreise: Die ORF-,Lange Nacht der Museen’ macht es möglich. Mehr als 360.000 Besucher sind allein im letzten Jahr österreichweit zu kulturbegeisterten Nachtschwärmern geworden“, betont Kurt Rammerstorfer, Landesdirektor des ORF OÖ.

In Linz präsentiert das OÖ. Kulturquartier das Kunsterlebnis „Höhenrausch“. Die Landesgalerie stellt experimentelle Kunst in Österreich im Geiste der Revolution von 1968 in den Mittelpunkt. Unter dem Motto „Flower Power“ können sich Besucher im Stil der Hippies und Roaring Sixties fotografieren lassen. „Die goldenen 20er Jahre“ werden im Schlossmuseum beleuchtet. Für Kinder bietet das Ars Electronica Center Linz u. a. den Workshop „Bis zum Mond und zurück“ mit Raketenbasteln. Das Lentos lockt mit der Ausstellung „Wer war 1968?“ und mit dem Kinderangebot „Verbieten verboten“. Der Mariendom widmet sich im Rahmen des Kunstprojekts „Domfrauen“ verschiedenen Glaubensgeschichten.

Römer, Jagd und Brot

In Enns offenbart das Museum Lauriacum (Landesausstellung) einen Blick in einen der größten und wichtigsten Handels- und Militärstützpunkte an der Nordgrenze des Römischen Reichs.

In St. Florian sind im Stift ebenfalls die Römer Thema, das OÖ. Jagdmuseum in Schloss Hohenbrunn zeigt Jagdkultur in all ihren Facetten, das OÖ. Feuerwehrmuseum widmet sich Löschtechniken, bei der Florianerbahn steht das Thema „Mensch und Bahn“ im Zentrum, im Freilichtmuseum Sumerauerhof lässt es sich „Spielen wie damals“. In Asten ist das Paneum („Wunderkammer des Brotes“) geöffnet.

Das Haslacher Webereimuseum präsentiert sich im Textilen Zentrum Haslach. Die frühe Geschichte von Wels dokumentiert die archäologische Sammlung des Stadtmuseums Wels/Minoriten. Auch das Stadtmuseum Burg Wels, das Welios, das Bahnzeit, das Dragonermuseum sowie die Galerie der Stadt Wels sind dabei. ast

***

Tickets unter tickets.ORF.at und beim „Treffpunkt Museum“ am Linzer Hauptplatz; freien Eintritt gibt es für Kinder bis 12 Jahre