Buntes Jubiläumsfest „100 Jahre OÖ Bauernbund“

LH Thomas Stelzer: „Bauernschaft gibt unserem Bundesland Gesicht und Seele!“

Die Ehrengäste beim gestrigen Bauernbund-Jubiläum in Aigen (Bild links v.l.): LAbg. Michaela Langer-Weninger, LH-Stv. Christine Haberlander, Bauernbund-Landesobmann LR Max Hiegelsberger, NR-Abg. Elisabeth Köstinger, LH Thomas Stelzer, Bürgermeisterin Elisabeth Höfler, Österreichs Bauernbund-Präsident NR Georg Strasser, Bauernbund-Direktorin Maria Sauer und Landwirtschaftskammer-Präsident Franz Reisecker.
Die Ehrengäste beim gestrigen Bauernbund-Jubiläum in Aigen (v.l.): LAbg. Michaela Langer-Weninger, LH-Stv. Christine Haberlander, Bauernbund-Landesobmann LR Max Hiegelsberger, NR-Abg. Elisabeth Köstinger, LH Thomas Stelzer, Bürgermeisterin Elisabeth Höfler, Österreichs Bauernbund-Präsident NR Georg Strasser, Bauernbund-Direktorin Maria Sauer und Landwirtschaftskammer-Präsident Franz Reisecker. © BB

Der Festreigen anlässlich „100 Jahre OÖ Bauernbund“ startete gestern Sonntag mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche Aigen, zelebriert von Alt-Abt Martin Felhofer und Superintendent Gerold Lehner.

Nach den Festreden setze sich ein Umzug zum Stiftsmeierhof in Bewegung, wohin der Bauernbund zum Mittagessen geladen hatte — natürlich inklusive Besuch des Krapfenkirtags der Rohrbacher Bäuerinnen. Ausgeklungen ist der festliche Tag dann mit einem Besuch der Landesgartenschau.

„Nie stillgestanden“

Landeshauptmann Thomas Stelzer unterstrich in seiner Festrede die nach wie vor hohe Bedeutung der Bauernschaft für das Bundesland. Immerhin gäben Bäuerinnen und Bauern dem Land „Gesicht und Seele“, wobei niemals die Entwicklungen aus den Augen verloren würden: „Der Bauernbund hat sich stets dem Wandel der Zeit angepasst und ist nie stillgestanden“, lobte Stelzer die Flexibilität der Bauernvertreter. Oberösterreichs Bauernbund-Obmann LR Max Hiegelsberger griff diesen Ball auf und zählte mit „Tradition und Leidenschaft“ die wichtigsten Säulen des bäuerlichen Lebens auf. Dennoch sei nicht zu übersehen, dass die Landwirtschaft auch vor Problemen und Herausforderungen stehe, betonte Hiegelsberger. „Es ist daher wichtig, die Fragen und Probleme zu lösen und Antworten in überzeugter Geschlossenheit zu entwickeln und zu geben!“ Ausdruck dafür seien, so Hiegelsberger, Aufbau und Wirken des Bauernbundes.

Wie ist Ihre Meinung?