Burgenländer landete nach Verfolgungsjagd im Straßengraben

Ein 18-jähriger Burgenländer hat sich am Mittwochnachmittag im Bezirk Oberpullendorf eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Dabei kam der Lenker mit seinem Pkw, der keine Kennzeichentafel hatte, von der Fahrbahn ab und landete im Straßengraben, berichtete die Landespolizeidirektion Burgenland am Donnerstag.

Der 18-Jährige war laut Polizei zuvor in Steinberg-Dörfl (Bezirk Oberpullendorf) bei einer Geschwindigkeitskontrolle mit 96 km/h erwischt worden. Die Polizei nahm daraufhin die Verfolgung des Pkw ohne Kennzeichentafel auf. Als dieser auf der Landstraße auf 160 km/h beschleunigte, brach sie die Verfolgung allerdings aus Sicherheitsgründen hab.

Kurz darauf wurde das Fahrzeug des 18-Jährigen im Straßengraben gefunden. Der Lenker war von der Fahrbahn abgekommen. Er zog sich Verletzungen zu, war jedoch ansprechbar und wurde nach der Erstversorgung ins Krankenhaus Oberpullendorf gebracht. Ein Alkotest verlief negativ.

Am Pkw entstand Totalschaden, er musste von der Feuerwehr Dörfl geborgen werden. Während der Bergungsarbeiten war die Steinberger Straße (L332) kurzzeitig gesperrt. Der Fahrer wurde angezeigt.

Wie ist Ihre Meinung?