Burgenländer raste mit 110 km/h im Ortsgebiet der Polizei davon

Ein Burgenländer hat sich im Zuge von Verkehrskontrollen eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert, berichtete die Landespolizeidirektion Burgenland am Freitag.

Der Fahrzeuglenker wollte sich in Güttenbach (Bezirk Güssing) der Anhaltung durch die Polizei entziehen und raste mit 110 km/h auf einer schmalen Dorfstraße im Ortsgebiet davon.

Um den Beamten zu entkommen, sei der Mann auch „rücksichtslos auf der linken Fahrbahnseite“ gefahren, berichtete die Landesverkehrsabteilung. Er wurde angezeigt.

Bei den verstärkten Kontrollen trotz der Coronakrise wurden laut Polizei unter anderem auch vier Alkolenker erwischt, denen der Führerschein abgenommen wurde. Die höchste Alkoholisierung wurde bei einem Mopedlenker in Riedlingsdorf (Bezirk Oberwart) mit 1,5 Promille festgestellt.

In Oberwart wurde ein Lenker mit 135 km/h in einer 70er-Zone erwischt. Zwischen St. Michael und Rauchwart (Bezirk Güssing) war ein Fahrzeuglenker mit 180 statt der erlaubten 100 km/h unterwegs.

Wie ist Ihre Meinung?