Ewan gewinnt 3. Tour-Etappe – Alaphilippe weiter in Gelb

Der Australier Caleb Ewan hat sich am Montag im Massensprint der 3. Etappe der Tour de France durchgesetzt. Nach 198 Kilometern von Nizza nach Sisteron feierte der 26-Jährige aus dem Team Lotto vor dem Iren Sam Bennett seinen vierten Tagessieg im wichtigsten Radrennen. Der Franzose Julian Alaphilippe verteidigte problemlos das Gelbe Trikot des Gesamt-Besten.

Die Etappe mit drei Pässen der leichten, dritten Kategorie gehörte wie erwartet den Sprintern. Ewan, der im Vorjahr drei Mal erfolgreich gewesen war, fing im Finish Bennett noch sicher ab. Der Italiener Giacomo Nizzolo aus dem NTT-Team des Oberösterreichers Michael Gogl wurde Dritter. Das Feld hatte 20 Kilometer vor dem Ziel den Franzosen Jerome Cousin nach langer Flucht eingeholt.

Der Oberösterreicher Gregor Mühlberger (Team Bora) rollte im vorderen Teil des Feldes als 31. über die Linie. Seinem Teamkollegen Peter Sagan (Slowakei) genügte der fünfte Platz, um die Führung in der Punktewertung vom norwegischen Auftaktsieger Alexander Kristoff zu übernehmen. Das äußere Zeichen, das Grüne Trikot, hat der dreifache Weltmeister schon sieben Mal gewonnen.

Vortagessieger Alaphilippe führt weiter vier Sekunden vor dem Briten Adam Yates, der kommende Saison zum Ineos-Rennstall von Toursieger Egan Bernal (COL) wechselt. Am Dienstag muss sich der Spitzenreiter aber der besten Kletterer erwehren, wenn die erste Bergankunft der 107. Auflage wartet. Das Ziel in Orcieres-Merlette (1.825 m) wird nach 160 km und einer 7,1 km langen Schlusssteigung erreicht.

Der Franzose Anthony Perez erlitt bei einem Sturz einen offenen Rippenbruch und einen Pneumothorax. Er hatte sich in der Spitzengruppe zuvor die virtuelle Führung in der Bergwertung erkämpft. Der Oberösterreicher Lukas Pöstlberger wurde rund sieben Kilometer vor dem Ziel in einen Sturz verwickelt. Er erlitt nach Angaben seines Bora-Teams Abschürfungen.

Wie ist Ihre Meinung?