Camel, Cord und Co. — Modetrends für Männer

Wer meint, dass die Herren der Schöpfung modetechnisch den Damen immer etwas hinterherhinken, der irrt! Trendinteressierte und umsetzungsstarke Männer sind en masse zu finden. Denn Mann hat entdeckt, dass man sich auch über sein äußeres Erscheinungsbild vorzüglich ausdrücken und die eigene Persönlichkeit unterstreichen kann. Camel, Cord und Karo lauten die Must-Haves für den modisch-winterlichen Männerschrank. Wir haben die wichtigsten und schönsten Trends für Sie zusammengefasst.

Giorgio Armani © AFP/Medina

Dass warme Braun- und Beigetöne nach längerer Abwesenheit nun wieder an Bedeutung gewinnen, haben wir mittlerweile alle mitbekommen. Mit Freude wird sanftes Braun, helles Beige und modisches Camel als neue Farbe in das aktuelle Outfit integriert und mit Bestehendem kombiniert.

Die cognacfarbene Chino oder der Rollkragenpullover in Camel macht aber auch gleich was her und aus schlichten Basics in Blau, Grau oder Schwarz im Handumdrehen eine modische Kombination. Modemutige tragen DIE Modefarbe des Herbst/Winters Camel gleich von Kopf bis Fuß. Dieser Farbton lässt sich auch wirklich richtig cool stylen.

Sowohl für Freizeit, als auch für den Businesslook eignen sich kamelfarbene Hosen, Pullis und Sakkos in schönen Stoffqualitäten. Aber Achtung! Nicht jedem steht der gelbliche Beige-Ton richtig gut zu Gesicht.

Dunkle Haut- und Haartypen können Camel gut tragen, Brünette oder Blonde Männer mit rosiger Haut greifen am besten eher zu einem kühlen, sandigen — ebenso modischen — Beige-Ton, und das lieber auch als Hose, statt als Oberteil.

Karo-Mania

Auch in der Musterung stehen die Herren den Damen um nichts nach — und machen das Muster der Saison auch zu ihrem neuen Liebelingsdessin. Karo taucht in allen Bereichen der Herrenmode auf und zeigt sich in vielfältigster Art und Weise: Ob lässiges Hemd im Holzfällerstil oder elegantes Ton-in-Ton-Karo auf Sakkos und Hosen — für jeden ist bei diesem Muster etwas dabei. Selbst Wintermäntel und Wolljacken sind jetzt auffällig groß und mehrfarbig kariert.

Wer etwas vorsichtig an dieses Thema herangehen möchte, greift am besten vorerst mal zu einem Teil in eher dezentem Karo und kombiniert dazu einfarbige Basics. Da wirken verschiedene Karomuster in diversen Größen und Farben miteinander kombiniert schon wesentlich extravaganter. Zugegeben — das ist nicht jedes Mannes Sache.

Und es kommt ja vor allem auch auf den Wohlfühlfaktor beim neuen Outfit an. Trotzdem, liebe Herren — einen Versuch ist ein kariertes Teil, das in Ihren Schrank wandert, auf jeden Fall wert. Und es ist dabei ganz egal ob Sie Holzfällerkaro oder Glencheck wählen — mit den kleinen Kästchen auf Jacken, Hosen und Blazern liegen Sie diesen Winter auf jeden Fall richtig.

Cord feiert Comeback

Unglaublich, aber wahr: Das samtartige Material mit den mehr oder weniger dicken Längsrippen feiert ein fulminantes Comeback. Und hat dabei richtig zugelegt — an Vielfältigkeit und vor allem an Tragekomfort.

Jene, die bereits in Kinder- oder Jugendzeiten mit festen, unflexiblen Cordhosen oder Jacken zu tun hatten, werden das besonders lieben: Nichts erinnert mehr an den steifen Stoff von früher. Dazu kommt eine Farben- und Ausführungsvielfalt, die für jeden Cord- liebhaber (oder jene, die es noch werden wollen) etwas zu bieten hat.

Und auch hier gilt: Besondere Trendliebhaber tragen das coole Retro-Material von Kopf bis Fuß und fühlen sich im Cordanzug in Oliv, Cognanc oder Creme pudelwohl. Etwas zeitloser und trotzdem mit modischem Chic zeigt sich der Kombinationsfan und trägt zur Cordhose Strickpulli oder zu Jeans und Boots das Cordsakko.

Neo-Extravaganz

Das ist ja alles recht und schön und auch sehr interessant, aber für Sie modisch noch viel zu wenig auf den Punkt gebracht? Dann gibt es hier zum Drüberstreuen noch drei Extra-Trends für Individualisten: Tragen Sie — egal wozu — auf jeden Fall in dieser Saison eine Gürteltasche. Und die wird nicht unbedingt immer nur um die Taille oder Hüfte geschnallt, sondern sehr gerne auch schräg über den Oberkörper getragen.

Auch für Sweater-Liebhaber gibt es News: Den neuen Hoodies ist die Kapuze abhanden gekommen. Das trendige Sweater-Oberteil zeigt sich mit dem guten, alten Rundhals- Bündchen als Ausschnitt und wird vorzugsweise zur eleganteren Stoffhose und weniger zu Jeans getragen. Stilbruch inklusive!

Und „länger, weiter, größer“ könnte das Motto bei diesem Trend lauten: Anzugsakkos werden weiter, die dazu passenden Hosen ebenso. Bis hin zum Oversize-Look, den die modeinteressierten Herren ja bereits von den Damen kennen. Wichtig ist hier: Auf keinen Fall einfach das Teil eine Nummer größer kaufen, sondern auf Schnittdetails bei Weiten und Längen achten.

Wie ist Ihre Meinung?