Carsharing-Anbieter bündeln ihre Kräfte

Testphase abgeschlossen – Acht Partner anfangs dabei – Ausrollung auf ganz Österreich im Visier

V. l.: Erich Dunzendorfer (Obmann des Vereins TIM Talheim), Hubert Zamut, (Regionaler Mobilitätsmanager RMOÖ), Landesrat Günther Steinkellner, Norbert Rainer Leitung Klimabündnis OÖ und Roman Itzinger (Wels Strom GmbH)
V. l.: Erich Dunzendorfer (Obmann des Vereins TIM Talheim), Hubert Zamut, (Regionaler Mobilitätsmanager RMOÖ), Landesrat Günther Steinkellner, Norbert Rainer Leitung Klimabündnis OÖ und Roman Itzinger (Wels Strom GmbH) © Land OÖ/Kauder

Vernetzung ist alles, auch bei der Individualmobilität. Dementsprechend ist gestern ein neues Service online gegangen. Nutzer haben nun via www.carsharing.link Zugriff auf die Buchung von E-Autos.

Der Clou: Vorerst bündeln acht lokale Carsharing-Initiativen im Großraum Wels mit 15 Autos diese Buchungsplattform. Landesweit gibt es laut Infrastruktur-Landesrat Günther Steinkellner insgesamt 50 Carsharing-Betreiber, die „in den kommenden Monaten sukzessive ins Boot geholt werden sollen“.

Dieses Buchungsmodell für Sharing-Autos – das in Kooperation mit der Wels Strom, dem Klimabündnis und dem Oberösterreichischen Mobilitätsmanagement entwickelt worden ist – soll mittelfristig auch bundesweit etabliert werden. Dazu laufen auch erste Gespräche mit den ÖBB.

Nutzer müssen sich einmal bei einem teilnehmenden Verein registrieren. Über diesen erfolgt dann auch die Abrechnung bei der Nutzung. Vorteile für Nutzer: Sie können E-Autos auch in anderen Regionen ausborgen und somit ihre Mobilität flexibler gestalten.

Vorteil für die Carsharing-Plattformen: Die jeweiligen Projekte werden gebündelt dargestellt und beworben und so für potenzielle Kunden besser sichtbar.

Wie ist Ihre Meinung?