Chance für Deutsch-Nachzügler

In Oberösterreich läuft bereits die Sommerschule für rund 3500 Kinder

Seit gestern läuft in Oberösterreich die Sommerschule, in der in den kommenden zwei Wochen bis zum Schulstart vor allem den Deutsch-Nachzügler eine Chance geboten werden soll.

Die Schulwochen des Corona-bedingten Distance-Learnings waren gerade für Schülerinnen und Schüler, die Aufholbedarf in der deutschen Sprache haben, eine besondere Herausforderung.

Sprache üben und damit Schuleinstieg erleichtern

Um eine Sprache zu erlernen, ist es unumgänglich, diese auch zu sprechen und zu üben. Oft reden diese Kinder und Jugendlichen zuhause aber kein Deutsch, weshalb sprachliche Defizite spürbarer wurden. Mit der Sommerschule soll nun genau diesen Schülerinnen und Schülern eine Möglichkeit geboten werden, ihre Deutschkenntnisse zu verbessern.

„Wir wissen, dass ein guter Start ins Leben Grundkenntnisse, wie Lesen und Schreiben, braucht. Um die Kluft zwischen bildungsnaher und -ferner Schicht nicht weiter aufgehen zu lassen, bietet die Sommerschule eine besondere Chance, das Können in Deutsch zu verbessern und mit dem nötigen Wissensstand und ohne Benachteiligung in das kommende Schuljahr 2020/2021 einzusteigen“, betonte Bildungsreferentin Landeshauptmann-Stv. Christine Haberlander bei der gemeinsamen Präsentation mit Bildungsdirektor Alfred Klampfer.

In Oberösterreich sind rund 3500 Kinder und Jugendliche für den Ergänzungsunterricht an der Sommerschule angemeldet. Sie werden in 275 Grupppen (jeweils 8 bis 15 Personen) an 87 Standorten von 316 freiwilligen Pädagogen, 151 freiwilligen Studierenden und 54 Buddys unterrichtet. Die meisten Sommerschulgruppen gibt es übrigens in den Bezirken Linz und Linz-Land (91), gefolgt von der Bildungsregion Wels-Grieskirchen-Eferding (55).

Die Teilnahme ist übrigens für alle kostenlos. Alle Beteiligten meldeten sich freiwillig, die Schülerinnen und Schüler, Pädagoginnen und Pädagogen, Studentinnen und Studenten sowie Buddys. Neben Oberösterreich biten auch die Bundesländer Salzburg, Tirol, Vorarlberg, Steiermark und Kärnten eine Sommerschule an.

Wie ist Ihre Meinung?