Chefinspektor in Linz wegen Korruptionsvorwürfen suspendiert

Die Polizei Oberösterreich hat nach einer Anzeige einen Chefinspektor in Linz wegen Korruptionsvorwürfen suspendiert, bestätigte deren Sprecher David Furtner einen Bericht in der „Kronen-Zeitung“ am Freitag.

Der Beamte, für den die Unschuldsvermutung gilt, soll u.a. Gratiskarten von Linzer Eishockeyvereinen im Austausch gegen Gefälligkeiten angenommen haben.

Nach Bekanntwerden der Vorwürfe war der Verdächtige vorerst in den Innendienst versetzt worden. Daraufhin forderte die Landespolizeidirektion den Akt von der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) an.

Am Mittwoch wurde dann die Suspendierung ausgesprochen und das Disziplinarverfahren eingeleitet, so Furtner.

Laut Zeitungsbericht enthält die Anzeige der „Black Wings“ gegen ihren Ex-Manager auch Vorwürfe gegen jenen Polizisten. Daher hatte die Staatsanwaltschaft Linz den Akt der WKStA nach Wien weitergeleitet.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Diese bestätigte eine Anzeige gegen zwei Personen, derzeit werde ein Anfangsverdacht geprüft, ob und weswegen Ermittlungen eingeleitet werden, ergebe sich erst anschließend, erklärte eine WKStA-Sprecherin.

Wie ist Ihre Meinung?