Christophorus im Vollbetrieb

ÖAMTC-Flugrettung

Österreichs Flugrettung hat sich über den Sommer auf eine zweite Corona-Welle vorbereitet und ein Sicherheitskonzept erarbeitet.

So etwa gibt es auf den Stützpunkten Dekontaminations-Stationen und tägliche Antigentests. „In ganz Österreich kann sich die Bevölkerung darauf verlassen, dass bei lebensbedrohlichen Erkrankungen und schweren Unfällen eine hochprofessionelle und erfahrene Christophorus-Crew rasch zur Stelle ist“, versichert der Geschäftsführer der ÖAMTC-Flugrettung, Reinhard Kraxner.

In der ersten Phase der Pandemie (Mitte März bis Mitte Mai) flogen die Christophorus-Helikopter rund 2050 Einsätze, etwa 100 davon wurden als starke Covid-Verdachtsfälle eingestuft.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?