30-jährige Frau vor Autounfall bereits tot: Mordverdacht
Ein Unfall auf der Autobahn 81 in Deutschland hat am Tag darauf Grausames ans Tageslicht gebracht: Die Leiche auf der Rückbank des Unfallfahrzeugs ist eine 30 Jahre alte Frau. Laut Polizei ergaben die Ermittlungen, dass sie vorsätzlich und nicht durch den Verkehrsunfall getötet wurde. Der Tatverdacht richtet sich gegen den 36-jährigen Fahrer - ihren Ehemann. Er selbst ist bei dem Unfall verletzt
Zahl der Keuchhustenfälle in Österreich stark gestiegen
Die Zahl an Keuchhustenfälle in Österreich ist stark angestiegen. Laut eines Berichts der Tageszeitung „Kurier“ waren bis Mitte Juni bereits mehr als 6.049 Erkrankungen registriert, während es im gesamten Jahr 2023 noch 2.780 gewesen sind, bestätigte auch das Gesundheitsministerium. Gefährlich ist die Krankheit vor allem für Kinder, im März starb etwa in Graz ein Baby an Keuchhusten. EU-Gesundheitskommissarin
Hoftrac prallte gegen Rollator: 83-Jährige verstorben
Eine 83-jährige Deutsche ist am Dienstag nach einem Unfall mit einem Hoftrac bei einem Hotel im Tiroler Going (Bezirk Kitzbühel) in der Innsbrucker Klinik gestorben. Der Rollator der Frau war am Montag von der Schaufel der selbstfahrenden Arbeitsmaschine erfasst worden. Der 49-jährige Lenker der Maschine, ein Hotelangestellter, hatte zuvor drei Spaziergängerinnen übersehen. Die Frau erlitt laut
Motorradfahrer kollidierte mit Lkw – tot
Ein 68-jähriger Motorradfahrer ist Dienstagnachmittag bei einem Unfall in der Erlachgalerie der Defereggentalstraße (L 25) bei Hopfgarten in Defereggen in Osttirol tödlich verunglückt. Der Italiener war aus bisher unbekannter Ursache in die Fahrbahnmitte geraten und frontal mit einem entgegenkommenden Lkw zusammengestoßen, berichtete die Polizei. rotz der raschen Erstversorgung durch die Rettung
Sektenführerin in Singapur wegen Veruntreuung zu Haft verurteilt
In Singapur ist eine religiöse Sektenführerin wegen der mutmaßlichen Veruntreuung von Geldern ihrer Anhänger zu mehr als zehn Jahren Haft verurteilt worden. Wie der Sender Channel NewsAsia (CNA) am Mittwoch berichtete, wurde Woo May Hoe zu zehneinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Die Staatsanwaltschaft argumentierte zudem, dass „die Taten der Angeklagten das Leben ihrer Anhänger völlig zerstört“
Ein Toter bei Waldbränden in den USA
Bei Waldbränden im Bundesstaat New Mexico im Südwesten der USA ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Etwa 7.000 Einwohner hätten ihre Häuser verlassen müssen, um sich in Sicherheit zu bringen, berichteten örtliche Medien am Dienstagabend (Ortszeit) unter Berufung auf den Katastrophenschutz und die Feuerwehr. Diese habe die Brände bisher nicht unter Kontrolle bringen können. Die Flammen
Drei neue Wolfswelpen für Wolfsforschungszentrum Ernstbrunn
Am Wolf Science Center (WSC) in Ernstbrunn in Niederösterreich ist der erste Nachwuchs seit acht Jahren eingetroffen. Im zur Vetmeduni gehörenden Wolfsforschungszentrum werden das Geschwisterpaar Meeko und Kaya sowie das Weibchen Aiyana nun von Hand aufgezogen, hieß es am Mittwoch in einer Aussendung. Die drei nordamerikanischen Grauwölfe stammen aus Wildparks und Zoos aus der EU.„Die drei kleinen
Zwölfjährige von Burschen vergewaltigt? Ermittlungen in Frankreich
Eine mutmaßliche Vergewaltigung einer Zwölfjährigen durch mehrere gleichaltrige Burschen sorgt in Frankreich für Entsetzen. Die Justiz hat gegen drei Kinder im Alter von zwölf und 13 Jahren ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen sexueller Gewalt, Morddrohungen und Gewalt im Zusammenhang mit der Religion des Mädchens eingeleitet, wie die Staatsanwaltschaft Nanterre in der Nacht zu Mittwoch
Mann sticht auf Frau und Kinder ein und legt Feuer
Ein 34-jähriger Mann soll in Bad Münstereifel bei Bonn seine Frau und zwei seiner Kinder durch Stiche schwerst verletzt haben. Nach der Tat in der Nacht zum Mittwoch soll er in der Wohnung einen Brand gelegt haben, der sich auf das Mehrfamilienhaus ausbreitete, wie ein Polizeisprecher sagte. Das dritte Kind der Familie erlitt eine Rauchvergiftung. Der Verdächtige floh vom Tatort, am Morgen konnten
Ein Toter bei Waldbränden in den USA – Tausende auf der Flucht
Bei Waldbränden im Bundesstaat New Mexico im Südwesten der USA ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Etwa 7.000 Einwohner hätten ihre Häuser verlassen müssen, um sich in Sicherheit zu bringen, berichteten örtliche Medien am Dienstagabend (Ortszeit) unter Berufung auf den Katastrophenschutz und die Feuerwehr. Diese habe die Brände bisher nicht unter Kontrolle bringen können. Die Flammen

MEISTGELESEN

Fast ein Viertel Brasiliens brannte in den vergangenen 40 Jahren
In Brasilien hat in den vergangenen knapp vier Jahrzehnten fast ein Viertel des Staatsgebietes gebrannt. Insgesamt 199,1 Millionen Hektar Fläche fingen von 1985 bis 2023 mindestens einmal Feuer - das entspricht 23 Prozent der Landfläche des südamerikanischen Landes, wie es in einem am Dienstag (Ortszeit) veröffentlichten Bericht der Initiative „MapBiomas“ hieß. Das Netzwerk - bestehend aus
Im Flur eines Wohnhauses: Hund biss Mann ins Gesicht
Dienstagabend kam es in einem Wohnhaus im Bezirk Wels-Land zu einem dramatischen Vorfall: Ein 23-jähriger Mann wurde von einem Hund ins Gesicht gebissen, nachdem er die Wohnungstür seines Flures geöffnet hatte. Der Hund, Eigentum eines 53-jährigen Bewohners, lag zu diesem Zeitpunkt direkt hinter der Tür und erschrak durch das unerwartet schnelle Öffnen der Tür. Der junge Mann erlitt Verletzungen
Radfahrer bei Sturz in Aschach an der Donau schwer verletzt
Am Dienstagabend kam es zu einem schweren Fahrradunfall auf dem Fahrradstreifen einer Brücke im Gemeindegebiet von Aschach an der Donau (Bezirk Eferding). Ein 66-jähriger Mann aus dem Bezirk Eferding stürzte schwer, als er um 19:20 Uhr plötzlich einem 53-jährigen Linzer begegnete, der aus entgegengesetzter Richtung kam. Der Ältere erschrak, verriss sein Fahrrad und kam zu Fall. Nachdem Rettungskräfte
Neue Lebenshilfe-Werkstätte mit Shop und Café „verweil.zeit“ in Wels eröffnet
Die Lebenshilfe eröffnete in Wels hinter dem Hauptbahnhof eine neue Werkstätte mit Shop und kleinem Café „verweil.zeit“ mit Soziallandesrat Hattmannsdorfer und weiteren Ehrengästen. Die neue Werkstätte in der Gabelsbergerstraße ist der Arbeitsplatz für 39 Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung. Das Sozialressort fördert die Errichtung mit über zwei Millionen Euro. Der Neubau ersetzt
Ansfeldens Spielplätze freiwillig rauchfrei!
Die OÖ Kinderwelt startete gemeinsam mit dem OÖ Familienbund eine Initiative für rauchfreie Spielplätze in Oberösterreich. Viele Gemeinden sind dem Aufruf gefolgt und haben sich der Initiative bereits angeschlossen. Auch die Stadt Ansfelden macht sich jetzt für rauchfreie Kinderspielplätze stark und unterstützt diese Aktion. „Ziel der Kampagne ist es, die Menschen zu sensibilisieren. Spielplätze
Ennser Alpenverein unterwegs auf der Vier-Gipfelrunde am Attersee
Dieser Tage war der Alpenverein Neugablonz-Enns im Höllengebirge auf einer zünftigen Bergtour unterwegs. „Die einst für Weidezwecke abgebrannte ‚Brennerin‘ am Westrand der Höllengebirgs-Hochfläche war das Tourenziel und der Aufstieg erfolgte über den gut versicherten Brennerriesensteig. Nachdem wir am Gipfel den prächtigen Panoramablick ins Alpenvorland, auf die Berge des Salzkammergutes,