Coronavirus: Lombardei bestätigt abgeflachte Epidemiekurve

Die Lombardei, die von der Coronavirus-Krise am stärksten betroffene Region Italiens, bestätigt, dass die Epidemiekurve abflacht.

„Die Epidemiekurve hat sich stabilisiert. Die Zahl der neuen Infektionen wächst nicht mehr“, sagte der lombardische Präsident Attilio Fontana auf Facebook.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Er hoffe, dass bald die Zahl der neuen Infektionen zurückgehen wird.

Wichtig sei jedoch, dass die Ausgangssperre weiterhin angehalten werde. „Heute habe ich mehr Autos auf den Straßen als sonst gesehen. Die Bürger müssen begreifen, dass wir weitere Opfer bringen müssen, wollen wir diese Epidemie besiegen“, meinte Fontana.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Auch Alberto Mantovani, wissenschaftlicher Direktor des Instituts Humanitas und angesehener Immunologe, warnte vor der Gefahr, die Vorbeugungsmaßnahmen zu früh aufzulockern. Solange kein Impfstoff entwickelt worden sei, müsse man soziale Kontakte eingrenzen.

Die Suche nach Impfstoffen sei noch im Gange. „Wir werden aber noch Zeit benötigen, denn wir müssen nicht nur über die Wirkung, sondern auch über die Sicherheit eines Impfstoffes sicher sein, dass Milliarden von Personen eingespritzt werden könnte“, sagte Mantovani im Interview mit der Mailänder Tageszeitung „Corriere della Sera“ (Mittwochausgabe).

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.