Gehbehinderter Neunjähriger absolvierte im Lockdown einen Marathon

Ein schwerbehinderter Neunjähriger hat im englischen Sheffield einen Marathon bewältigt und damit eine erhebliche Spendensumme eingesammelt. Am Sonntag vollendete Tobias Weller, der unter einer Zerebralparese leidet, die Strecke von 42 Kilometern mit seiner Gehhilfe, wie mehrere englische Fernsehsender berichteten.

Eine Zerebralparese ist eine Gehirnstörung, die mit erheblichen Einschränkungen der Bewegungsfähigkeit einhergeht.

Mit der Herausforderung des Marathons hatte der Bub, der laut der BBC ohne Hilfe nicht stehen oder laufen kann, einen Tag vor dem Coronavirus-Lockdown in Großbritannien begonnen. In den vergangenen 70 Tagen bewältigte er immer wieder kleine Teilstrecken in seiner Wohngegend. „Als wir den Marathon anfingen, legte er 50 Meter am Tag zurück, und jetzt schafft er 750 Meter“, sagte seine vor Stolz berstende Mutter Ruth Garbutt dem Sender Sky.

Für die finale Strecke sperrte die Polizei eine Straße nahe seinem Haus, wo Weller unter dem Klatschen und Jubel von Nachbarn und weiteren Unterstützern das Zielband durchlief. Mit dem Marathon hatte er Spenden für seine Schule und Sheffields Kinderkrankenhaus sammeln wollen. Aus den ursprünglich erhofften 500 Pfund wurden am Ende laut BBC 46.000 Pfund (57.650 Euro).

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.