2023 wird eines der bisher wärmsten Jahre in Österreich

Vor allem in den Bergen sorgte der September für Rekorde © APA/THEMENBILD/BARBARA GINDL

2023 wird sehr wahrscheinlich eines der wärmsten Jahre in der österreichischen Messgeschichte werden. Das zeigt aktuelle Zwischenbilanz der Geosphere Austria vom Mittwoch. Bereits der heurige September falle aufgrund überdurchschnittlich hoher Temperaturen auf. „Verlaufen Oktober, November und Dezember ähnlich wie im Schnitt der letzten zehn Jahre, wird 2023 eines der drei wärmsten Jahre in Österreichs 256-jähriger Messgeschichte“, so Klimatologe Alexander Orlik.

„Verlaufen Herbst und Winterbeginn etwas kühler als in den letzten Jahren, dann liegt 2023 immer noch im Bereich der Plätze vier bis sechs“, führte Orlik weiter aus. Orlik unterstrich in diesem Zusammenhang die Bedeutung der globalen Erderwärmung und der Klimakrise. 2023 bestätige somit den Trend zu einem immer wärmeren Klima. „Unter den 25 wärmsten Jahren der 256-jährigen Messgeschichte Österreichs sind fast nur Jahre der jüngeren Vergangenheit“, sagte Orlik.

Auch der September habe bereits für Rekorde gesorgt. Orlik verwies hier unter anderem auf Temperatur-Höchstwerte im alpinen Gelände. „Am vergangenen Wochenende war es auf vielen Bergen Österreichs so warm wie noch nie in einem September seit Messbeginn“, berichtete er.

Als Beispiel genannt wurden unter anderem die Messwerte beim Salzburger Sonnblick-Observatorium auf 3.109 Meter Seehöhe am Samstag. So habe es dort an diesem Tag 13,0 Grad gegeben. „Der bisherige September-Rekord lag bei 12,4 Grad im Jahr 1997. Gemessen wird am Sonnblick seit 1886“, wurde mitgeteilt. Am Brenner auf 1.412 m Seehöhe, wo die Statistik ins Jahr 1948 zurückreicht, wurden am Sonntag 27,5 Grad gemessen. Der bisherige September-Rekord lag laut Geosphere bei 26,6 Grad im Jahr 2006. „Durch die teils hochsommerlichen Temperaturen seit Monatsbeginn und die nach aktuellem Prognosetrend überdurchschnittlich warmen nächsten Tage könnte der September 2023 einer der zwei wärmsten September-Monate der Messgeschichte werden“, so Orlik.

Am Mittwoch zieht eine Kaltfront von West nach Ost über Österreich und beendet mit Regenschauern und Gewittern das extrem warme Sommerwetter der letzten Tage. Schon zum Wochenende hin wird es aber wieder recht sonnig und mit Höchsttemperaturen zwischen 21 und 28 Grad überdurchschnittlich warm.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Das könnte Sie auch interessieren