Österreicher würden für hierzulande erzeugte Medikamente mehr zahlen

Pile of colorful medicine pills and capsules in blister pack

Vermutlich auch bedingt durch Versorgungsengpässe in jüngerer Vergangenheit hat die heimische Medikamentenproduktion für die Österreicher einen hohen Stellenwert: Für 81 Prozent ist dies (sehr) wichtig.

Jeder Zweite äußert hohes Vertrauen in hierzulande produzierte Produkte gegenüber einer außereuropäischen Erzeugung, die Mehrheit hält höhere Kosten für heimisch produzierte Arzneimittel für vertretbar, wie der aktuelle Austrian Health Report zeigt. Der Gesundheitsreport, erstellt im Auftrag von Sandoz, umgesetzt von IFES, zeigt signifikante Unterschiede innerhalb der österreichischen Bevölkerung.

Das Vertrauen in lokale Medikamentenproduktion im Vergleich zu Produktionsstandorten außerhalb Europas ist für 49 Prozent der Befragten hoch. Rund acht von zehn Österreichern ist mehr Nachhaltigkeit durch kürzere Transportwege, moderne Produktionstechniken und kontrollierte Arbeitsbedingungen ein großes Anliegen (83 Prozent).

Wichtig ist weiters für viele, dass in Forschung und Entwicklung von Medikamenten in Österreich investiert wird (83 Prozent) und auch, dass Medikamente in Österreich produziert werden (81 Prozent). Das höchste Interesse daran haben die Salzburger mit 91 Prozent, gefolgt von der Steiermark, am geringsten ist es in Vorarlberg mit 72 Prozent.

Eine Mehrheit der Österreicher hält höhere Kosten für gerechtfertigt und vertretbar, die für heimisch produzierte Medikamente anfallen (57 Prozent). Die Kostenakzeptanz ist bei älteren Menschen über 60 Jahre erheblich ausgeprägter als bei den unter 30-Jährigen: 69 zu 39 Prozent.

Generika sind bekannt

Das Wissen über Generika unterscheidet sich deutlich in Abhängigkeit von Alter und damit verbundener Erfahrung mit regelmäßiger Medikamenteneinnahme. Insgesamt wissen zwei Drittel (67 Prozent) der Österreicher, was Generika sind. In der Altersgruppe über 60 Jahre und bei chronisch kranken Menschen ist die Bekanntheit deutlich höher.

Sieben von zehn Befragten sind überzeugt, dass es durch den Einsatz von Generika zu Kostenersparnissen kommt und 64 Prozent glauben, dass Generika die gleichen Wirkstoffe wie Originalmedikamente enthalten.

Das könnte Sie auch interessieren