Passanten wurden bei Wohnungsbrand zu Lebensrettern

Bei einem Wohnungsbrand im Tiroler Schwaz sind Freitagabend zwei zufällig vorbeikommende Passanten zu Lebensrettern geworden. Die beiden 27 und 35 Jahre alten Österreicher hatten das Feuer im Erdgeschoss eines Mehrparteienhauses von außen wahrgenommen und wählten den Notruf.

Dann läutete der 27-Jährige bei allen anderen Bewohnern und holte diese aus dem Haus. Währenddessen brachte der 35-Jährige den schwer verletzten 66-jährigen Besitzer der betreffenden Wohnung ins Freie.

Der Mann wurde mit Verdacht auf eine schwere Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus Schwaz eingeliefert. Der Brand, der offenbar entstanden war, weil sich eine Pfanne mit Öl entzündet hatte, erlosch von selbst.

Da die darüberliegenden Wohnungen jedoch am selben Abzugssystem hängen wurden auch diese stark verraucht, im Gegensatz zur betreffenden Wohnung jedoch nicht darüber hinaus beschädigt. Verletzt wurde neben dem 66-jährigen Wohnungsbesitzer niemand – wohl auch durch den beherzten Eingriff der beiden Männer.

Das könnte Sie auch interessieren