Täter nach bewaffnetem Banküberfall in Tirol flüchtig

Ein vorerst unbekannter, bewaffneter Mann hat Dienstagvormittag im Tiroler Kufstein am Unteren Stadtplatz eine Bank überfallen. Der Täter soll maskiert gewesen sein und eine Schusswaffe bei sich gehabt haben. Er bedrohte zwei Angestellte und erbeutete Bargeld in unbekannter Höhe. Eine sofort eingeleitete Alarmfahndung blieb vorerst ergebnislos, sagte Polizeisprecher Stefan Eder der APA. Es wurde niemand verletzt.

Laut Eder dauerte der Überfall nicht länger als ein, zwei Minuten. Der Mann war in die Bank gegangen und forderte – ohne ein Wort zu sagen – die Öffnung der Kasse. Anschließend nahm er das Geld an sich und verschwand zu Fuß „in unbekannte Richtung“. Neben den Angestellten waren noch zwei Kunden in der Bank.

An der Alarmfahndung waren neben zahlreichen Streifen die Spezialeinheiten Cobra und Schnelle Interventionsgruppe (SIG) sowie ein Polizeihubschrauber beteiligt. Auch Suchhunde waren im Einsatz. Im Zuge der Fahndung wurden unter anderem die Straßen im Großraum Kufstein kontrolliert.

Der Gesuchte hatte beim Überfall eine schwarze Hose und schwarze Schuhe an. Außerdem trug er eine Jacke mit grünen, beigen und schwarzen Streifen, hieß es.

Das könnte Sie auch interessieren