Verbrannte Leiche einer Frau in Waldstück in Wien entdeckt

Wanderweg in der Nähe des Fundortes der Leiche © APA/HELMUT FOHRINGER

Die völlig verbrannte Leiche einer Frau ist Sonntagmittag von dem Hund eines Wanderers in einem Waldstück in Wien-Hernals entdeckt worden. Die Polizei geht von einem bedenklichen Todesfall aus und hat eine Obduktion angeordnet. Die Identität der Frau ist unklar. Sie hatte einen Koffer mit einem Schlüssel und Weinflaschen bei sich, sagte die Polizei. Der Leichnam lag im Dickicht nahe der Amundsenstraße.

Die Polizei ermittelt in alle Richtungen, sowohl der Verdacht des Mordes, des Suizids, aber auch des Unfalls standen im Raum. Bei der Spurensicherung am Auffindungsort unterstützte ein Brandmittelspürhund der Polizeidiensthundeeinheit. Der Koffer der Frau wurde sichergestellt. Zeugen des Vorfalls dürfte es nicht geben. Das Landeskriminalamt Wien ermittelt derzeit umfassend, um die Identität und die näheren Umstände zu klären. Dazu werden die Abgängigkeitsanzeigen nun abgeglichen.

Die Staatsanwaltschaft Wien ordnete die Obduktion des Leichnams an. Diese wollen die Ermittler nun abwarten, um die Todesursache zu wissen, sagte Philipp Haßlinger.

Das könnte Sie auch interessieren