Vermisstes Kind aus Serbien wohl tatsächlich in Wien gesehen

Polizei bitte um Hinweise zu Personen auf Videoaufnahmen © APA/THEMENBILD/EVA MANHART

Ein seit der Vorwoche in Serbien vermisstes Mädchen dürfte am Karsamstag tatsächlich von einem Zeugen in der Wiener Innenstadt gesehen worden sein. Das Video, das der Mann bei der Straßenbahnhaltestelle Schottenring gemacht hatte, zeigt laut Angehörigen „mit großer Wahrscheinlichkeit“ das fast zwei Jahre alte Kind, berichtete die Polizei Wien am Mittwoch. Daher wurden Aufnahmen des Mädchens und von zwei unbekannten Frauen, die mit ihm unterwegs waren, veröffentlicht.

Das Kleinkind war vor einer Woche im Ort Banjsko Polje bei der Stadt Bor in einem unbeobachteten Moment aus dem Garten des elterlichen Wochenendhauses verschwunden, hatten lokale Medien berichtet. Eine großangelegte Suche und Ermittlungen brachten bisher keinen Erfolg. Auch auf der Interpol-Website wurde die Fahndung nach dem Mädchen inzwischen veröffentlicht.

Am Osterwochenende tauchte dann das von einem in Wien lebenden Serben am Karsamstag gegen 20.00 Uhr gemachte Video in serbischen Online-Portalen auf. Der Mann gab an, die Frauen, die das Mädchen bei sich hatten, hätten rumänisch gesprochen. Er war durch soziale Medien über den Vermisstenfall informiert.

Der Zeuge kontaktierte nach seinen Beobachtungen zunächst die serbischen Behörden. Erst diese wandten sich mit einem Ermittlungsersuchen an die Wiener Polizei. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Kindesentziehung übernahm das Landeskriminalamt Wien, Ermittlungsbereich Leib-Leben. Der Zeuge wurde daraufhin vernommen und das Video gesichert.

Die Wiener Polizei ersucht nun über Anordnung der Staatsanwaltschaft um Veröffentlichung der Aufnahmen. Die Personen selbst oder Zeugen, denen die Frauen sowie deren Aufenthaltsort bzw. der Aufenthaltsort des Kindes bekannt sind, werden dringend ersucht, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Hinweise (auch anonym) werden an das Landeskriminalamt Wien unter der Telefonnummer 01-31310-33800 oder in jeder Polizeidienststelle erbeten.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Entgegen ersten Medienangaben handelt es sich laut Wiener Polizei und den Daten auf der Interpol-Website nicht um eine Zweijährige. Das Mädchen hat erst nächstes Monat seinen zweiten Geburtstag.

Interpol-Vermisstenmeldung: ➡️ Weitere Informationen

Das könnte Sie auch interessieren