40-Jähriger in Gmunden von Fels in den Tod gestürzt

In den Tod gestürzt ist am Sonntag ein Wanderer in Gmunden. Der 40-Jährige aus dem Bezirk Eferding dürfte von einem Felsvorsprung, der gerne als Aussichtspunkt genützt wird, gefallen sein, teilte die Polizei mit.

Wanderer entdeckten seinen leblosen Körper gegen 13.40 Uhr am Fuße des Traunsteins im Bachbett des Lainaubachs unterhalb des Einstieges zum dortigen Naturfreundesteig.

Die Vorbeikommenden bemerkten das Unfallopfer, als sie auf der oberhalb gelegenen Lainaubrücke standen und Richtung Traunsee blickten; sie setzten sofort einen Notruf ab. Die Einsatzkräfte konnten aber nur noch den Tod des 40-Jährigern feststellen.

Verletzungen infolge eines Sturzes aus großer Höhe bestätigten sich in weiterer Folge. Zu Unfallursache und -hergang laufen aber noch weitere Ermittlungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.