Benefizkonzert der Dommusik im Zeichen Anton Bruckners

Dommusik_(c)_Mariendom_Linz_E.S_.jpg

Anlässlich des Brucknerjahres stellt die Dommusik unter der Leitung von Domkapellmeister Andreas Peterl die vor 160 Jahren in Linz uraufgeführte „Messe in d-Moll“ in den Mittelpunkt ihres Benefizkonzertes am Samstag, dem 25. Mai 2024 um 20 Uhr. Das in aller Welt bekannte und für den Mariendom komponierte „Locus iste“ sowie Orgelimprovisationen an der Rudigierorgel von Wolfgang Kreuzhuber stehen ebenfalls am Programm.

Neben dem Domchor und dem Orchester der Dommusik wirken der Chor des Konservatoriums für Kirchenmusik sowie Ursula Langmayr (Sopran), Rita Peterl (Alt), Matjaž Stopinšek (Tenor) und Manfred Mitterbauer (Bass) als Solistinnen und Solisten mit.

Die Dommusik Linz ist seit ihrer Gründung 1785 für die Musik der Domkapitel- und Bischofsgottesdienste verantwortlich. Um der vielfältigen musikalischen Gestaltung in Liturgie, Konzert und verschiedenen anderen Formaten nachzukommen, bereichern neben dem Domchor und dem Domorchester Formationen wie Vokalsolistinnen und -solisten, Vokalensemble, Choralschola, Frauenensemble und Domkinderchor den Vokalsektor der Dommusik.

Mächtig wie die größte Kirche Österreichs selbst präsentiert sich der Orgelsektor der Dommusik mit der Rudigierorgel als einer der bedeutendsten modernen Orgeln der Welt. Mit dem Reichtum des gesamten kirchenmusikalischen Repertoires bringt die Dommusik die Kathedrale von Linz zur Ehre Gottes und zur Freude der Menschen zum Klingen.

Der Reinerlös der Veranstaltungen kommt der aktuellen Restaurierung der Gemäldefenster des Mariendoms zugute. Alle Infos zu Preisen, Kartenverkauf und Ermäßigungen finden sich auf www.promariendom.at.

Das könnte Sie auch interessieren