Fledermaus, Igel & Co. ziehen in die Schulbibliotheken ein

Naturparkschulen bekommen Lesestoff, auch zur Lichtverschwendung

Die Kinder der VS Neukirchen bei Altmünster freuten sich über das Lesematerial.
Die Kinder der VS Neukirchen bei Altmünster freuten sich über das Lesematerial. © Asamer

Die Schulkinder der Naturparkschulen bekommen altersgerechten Lesestoff zur Themenwelt der Nachtnatur und der Naturnacht sowie zur Lichtverschwendung und der Welt der nachtaktiven Tiere. Zuletzt waren die Kinder der Naturpark Volksschulen Reindlmühl und Neukirchen bei Altmünster, sowie der VS Schörfling an der Reihe. Übergeben wurden die Bücher und Lernhefte und eine in der Dunkelheit leuchtende Sternenkarte zur Orientierung am Nachthimmel im Sternenpark.

Die Fachliteratur passt zu den von den Schülern bereits im Vorjahr begonnenen Programmen von Pflanzungen für nachtaktive Insekten und anderen Vorhaben zu Themenschwerpunkten zur Naturnacht.

Die Kosten für die Bücher wurden von den jeweiligen Gemeinden übernommen. Überreicht wurde der nachtblaue, mit Fledermäusen dekorierte Geschenkkarton von den Bürgermeistern Martin Pelzer aus Altmünster und Gerhard Gründl aus Schörfling und den Projektbegleitern des Naturparkes Attersee Traunsee.

Kurze Leseproben aus einzelnen Büchern und zahlreiche Beobachtungsschilderungen zu Erlebnissen mit nachtaktiven Tieren von den Schülern rundeten die Übergaben ab. Interessantes konnten die Kinder auch von ihren eigenen Aktivitäten für weniger unnötiges Kunstlicht und naturnahen Gärten berichten. Gut angenommen wurden auch die Abende mit den Insektenforschern. Die Beobachtungen wurden auch für Langzeitbeobachtungen aufgezeichnet.

Die Projektleiter Ursula Asamer und Clemens Schnaitl sowie die Bürgermeister bedankten sich bei den Kindern bei allen Lehrern und den Schulleitungen für den freundlichen Empfang und das Engagement in Sachen Verbesserung der Naturnacht und zur Verminderung von Lichtverschmutzung. „Wir freuen uns über den hohen Wissensstand der Schulkinder, die Nachtfalter, Eule, Frosch & Co. in ihren Lebensräumen schützen.“

Ob die nachtaktiven Tiere aus den Schulbibliotheken in der Nacht durch die Klassenzimmer sausen, wird von den Schülerinnen und Schülern in den kommenden Lesenächten herausgefunden werden.

Das könnte Sie auch interessieren