Leser bringen Weihnachtsfreude

VOLKSBLATT-Aktion „Leser helfen“: Spenden für in Not geratene Familien

Christmas

In einer Woche beginnt die Adventzeit. Normalerweise mit Weihnachtsmärkten, Firmenfeiern und einem großen Einkaufsrausch. Schon zum zweiten Mal müssen lieb gewonnene Traditionen wegen einem gefährlichen Virus abgesagt und Kontakte eingeschränkt werden. Die Vorbereitung auf Christi Geburt wird Corona-bedingt wohl auch heuer ruhiger und stiller sein.

Die Pandemie hat viele Landsleute hart getroffen — das Virus bedroht nicht nur die Gesundheit. Es hat manche Menschen den Job gekostet, andere sorgen sich nach wie vor um ihren Arbeitsplatz oder ihre Existenz.

Dazu kommen die Enge in den Lockdowns, im Home-Office und/oder Home-Schooling, Einsamkeit oder die Angst vor der Zukunft, die auf die Seele drücken. Vor allem den Jugendlichen hat SARS-CoV-2 schwer auf die Psyche geschlagen.

Sich Sorgen zu machen, die Not zu spüren — diese Gefühle sind für viele Menschen aber auch ohne Corona normaler Alltag. Aus den unterschiedlichsten Gründen geraten sie in die Armutsspirale. Oft auch komplett unverschuldet: Ein Todesfall, ein Unfall oder eine Krankheit, die hohe finanzielle Kosten nach sich ziehen.

Der Jobverlust des Hauptverdieners, der die ganze Familie in die Armut gleiten lässt. Oder die Trennung eines Paares, die vor allem für den zum Alleinerziehenden gewordenen Elternteil enorme finanzielle Herausforderungen darstellt.

Ihre Spenden schenken Hoffnung

Die Weihnachtszeit fühlt sich für Menschen am Existenzminimum wohl am schlimmsten an. Wenn schon kein Geld für die Finanzierung alltäglicher Dinge bleibt, bleiben auch Weihnachtsgeschenke auf der Strecke. Solchen Familien, die täglich um ein menschenwürdiges Leben kämpfen, hilft das VOLKSBLATT jedes Jahr mit der Sozialaktion „Leser helfen“.

Unterstützt vom OÖ Hilfswerk werden bis Weihnachten wieder Schicksale vorgestellt, die ans Herz rühren. Damit diese Menschen sich auch künftig nicht entmutigen lassen und positiver in die Zukunft blicken können, bedarf es aber der Mithilfe der Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher. Zusammen spenden VOLKSBLATT-Leser und Unternehmen jedes Jahr einen beträchtlichen Betrag, und setzen damit ein Zeichen. Jeder Euro hilft mit, den Familien Hoffnung zu geben und eine Last zu nehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.