Linz setzt bei Kampagne gegen Corona auf „Digitale Impfberater“

Elf Sprachen stehen zur Wahl – Fünf verschiedene, sehr menschliche Avatare geben Interessierten Antwort – Erkenntnisse für die Zukunft

In ganz Österreich schnellen die Corona-Infektionen in die Höhe, der Schutz nimmt laufend ab. Die Impfrate in der oö. Landeshauptstadt liegt zwar bei 65 Prozent, Bürgermeister Klaus Luger schätzt aber, dass der ausreichende Schutz bereits unter 50 Prozent der Bewohner liegt, weil dritte und vierte Stiche fehlen.

Um die Bevölkerung verstärkt auf die Sinnhaftigkeit der Corona-Impfung aufmerksam zu machen, geht die Stadt in ihrer aktuellen Impfkampagne – finanziert durch Mittel des Bundes – neue Wege.

„Digitale Impfberater“ beantworten in elf Sprachen – Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Rumänisch, Bosnisch/Kroatisch/ Serbisch, Türkisch, Arabisch, Russisch, Ukrainisch, Paschtu – die wichtigsten Fragen im Zusammenhang mit der Corona-Impfung, erläuterte Luger in einem Pressegespräch mit Magistratsdirektorin Ulrike Huemer und Kommunikationschef Jürgen Tröbinger.

Video für YouTuber-Generation

Der Einstieg erfolgt über linz.at/impf-info. Nach der Auswahl der Sprache kommt ein sehr menschlicher Avatar in dem Video zum Einsatz. Fünf verschiedene wurden von einer Projektgruppe des Magistrats mit der Agentur Digital Hunter entwickelt.

Kostenpunkt rund 85.000 Euro. Begleitend gibt es bis Jahresende Print- und Radio-Werbung sowie Aktivitäten auf Social-Media-Kanälen. Hinzu kommt eine enge Kooperation mit Linzer Sportvereinen und den Seniorenzentren. Insgesamt sind von den 1,9 Mio. Euro, die Linz aus dem Corona-Topf des Bundes ausgeben darf, rund 430.000 Euro verplant. Luger wünscht sich, verbleibendes Geld für Anti-Teuerungsmaßnahmen einsetzen zu dürfen.

Aus der Nutzung der Digitalen Impfberater für die YouTuber-Generation, die genau analysiert wird, erhofft sich die Stadt Erkenntnisse für weitere Projekte, so Huemer: „Denn die neue digitale Möglichkeit wird auch in Zukunft die Kommunikation der Stadt mitgestalten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.