Linzerin findet verletzte Katze – Freund unter Tierquälerei-Verdacht

Am Mittwochnachmittag entdeckte eine 30-jährige Frau aus Linz nach ihrer Rückkehr von der Arbeit ihre verletzte Katze in der gemeinsamen Wohnung.

Zum Zeitpunkt ihrer Abwesenheit war nur ihr 25-jähriger Freund, ein Deutscher, in der Wohnung anwesend. Der Freund behauptete, die Katze sei unglücklich gegen einen Türrahmen gestoßen, doch nach einem Streit mit der Frau und seiner Abreise zur Arbeit brachte diese die Katze zum Tierarzt.

Leider verstarb das Tier dort an den schweren inneren Verletzungen. Der Veterinär schloss einen Unfall aus und deutet auf eine Misshandlung des Tieres hin.

Die Polizei fand bei der Durchsuchung der Wohnung zudem Suchtmittel, was zu einer Anzeige des Mannes bei der Staatsanwaltschaft Linz wegen Verdachts der Tierquälerei und des Besitzes von Drogen führte.

Das könnte Sie auch interessieren