Mit Fahrplanwechsel erhöht sich Öffi-Angebot um 1,7 Mio. Kilometer

Neuer Flughafenbus nach Hörsching wird als erste Regionalbuslinie in Oberösterreich vollkommen elektrisch betrieben

V. l.: Landesrat Günther Steinkellner, Eva Hackl (ÖBB-Personenverkehr AG) und Herbert Kubasta (Geschäftsführer der OÖ Verkehrsverbund-Organisations GmbH) vor einem Elektrobus
V. l.: Landesrat Günther Steinkellner, Eva Hackl (ÖBB-Personenverkehr AG) und Herbert Kubasta (Geschäftsführer der OÖ Verkehrsverbund-Organisations GmbH) vor einem Elektrobus © Land OÖ

Um noch mehr Menschen zum Umstieg auf den öffentlichen Verkehr zu motivieren, verbessern das Land OÖ und der OÖ Verkehrsverbund (OÖVV) das Angebot und bauen es bedarfsorientiert aus.

Mit dem neuen Regionalbuskonzept in der Region Gmunden Nord/Vöcklabruck sowie den Erweiterungen bei den Regional- und Lokalbahnen wird das Fahrplanangebot mit dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember um 1,7 Mio. km pro Jahr ausgebaut.

Linie 601 ist die umweltfreundlichste

Wie Infrastruktur-Landesrat Günther Steinkellner und der OÖVV am Dienstag in einem Pressegespräch betonten, wird es auch zu Innovationen kommen. Dabei steht der neue Flughafenbus, der als erste Regionalbuslinie in Oberösterreich vollkommen elektrisch betrieben wird, im Fokus.

Auf der Linie 601 kommen erstmals im Regionalbusverkehr batteriebetriebene Elektrobusse zum Einsatz. Die gesamte Busflotte wird somit emissionsfrei und damit noch umweltfreundlicher unterwegs sein. Damit gehen das Land OÖ und der OÖ Verkehrsverbund völlig neue Wege hin zu einer noch klimaschonenderen Mobilität der Zukunft.

Darüber hinaus wird auch das Fahrplanangebot deutlich ausgebaut. Die Jahreskilometerleistung wird um 25 Prozent gegenüber dem aktuell bestehenden Angebot ausgeweitet.

Auch bei den Regional- und Lokalbahnen können sich die Menschen im Land ob der Enns über zahlreiche Angebotsverbesserungen freuen – insbesondere über diverse Taktverdichtungen und zusätzliche Verbindungen im Wochenend- und Abendverkehr.

Durch die im Rahmen des Fahrplanwechsels durchgeführten Optimierungen finden die Passagiere sowohl zu den Hauptverkehrszeiten als auch im Freizeitverkehr ein verbessertes Angebot vor. Im vom Bund, Land OÖ und OÖ Verkehrsverbund beauftragten Schienennah- und -regionalverkehr können sich die Gäste über knapp 640.000 zusätzliche Fahrplankilometer pro Jahr freuen.

Neue ÖBB-Züge

Auch die ÖBB bauen ihr Angebot aus. So fährt ein weiterer ICE in der Früh von Wien über Linz (ab 7.34 Uhr) und Wels (ab 7.51 Uhr) nach Nürnberg, Berlin und Hamburg sowie nachmittags (z. B. ab Berlin um 14.04 Uhr) in die Gegenrichtung. Zudem bringt eine neue Railjet-Verbindung Reisende Spätabends vom Flughafen Wien (ab 0.02 Uhr) nach Linz (an 1.57 Uhr).

Der OÖVV erhöht seine Fahrkartenpreise im Regionalverkehr und bei den Regional- und Lokalbahnen entsprechend der Teuerung um im Schnitt fünf Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren