Rekordsumme von 410.000 Euro für 35 regionale Projekte

V. l.: Die Jurymitglieder Helmut Fallmann, Sandra Emprechtinger, Elisabeth Vogl, Matthias Mittermaier und Ferdinand Karer mit Vorstandsvorsitzender Michaela Schwinghammer-Hausleithner und Vorstandsdirektor Gerald Schneeberger (beide Sparkasse Eferding-Peuerbach-Waizenkirchen)
V. l.: Die Jurymitglieder Helmut Fallmann, Sandra Emprechtinger, Elisabeth Vogl, Matthias Mittermaier und Ferdinand Karer mit Vorstandsvorsitzender Michaela Schwinghammer-Hausleithner und Vorstandsdirektor Gerald Schneeberger (beide Sparkasse Eferding-Peuerbach-Waizenkirchen) © Sparkasse Eferding

Die Sparkasse Eferding-Peuerbach-Waizenkirchen hat mit dem Projekt-21 vor drei Jahren eine einzigartige Initiative gestartet. Dieses gemeinnützige Engagement der regionalen Sparkasse hat heuer eine Rekordzahl von 89 Einreichungen von Vereinen, Schulen und Gemeinden aus der Region gebracht.

Jetzt wurde von einem unabhängigen Expertengremium über die förderungswürdigen Projekte entschieden: Insgesamt 35 innovative Projekte und Ideen werden von der Sparkasse Eferding-Peuerbach-Waizenkirchen mit der Rekordsumme von 410.000 Euro realisiert bzw. bei der Umsetzung unterstützt.

„Wir freuen uns über das riesige Interesse an dieser gemeinnützigen Aktion. Es ist für uns von ganz besonderer Bedeutung, wichtige Initiativen zu unterstützen, die ansonsten teilweise nicht realisiert werden können. Alle Initiativen kommen den Menschen in der Region zugute“, so Vorstandsvorsitzende Michaela Schwinghammer-Hausleithner. Die Sparkasse Eferding-Peuerbach-Waizenkirchen stellt im Rahmen von Projekt-21 5 Prozent des Jahresgewinns bereit. Nähere Infos unter www.projekt-21.at

Gemeinwohl in der Region wird unterstützt

„Das Gemeinwohl in der Region hat für uns einen sehr hohen Stellenwert. Viele der unterstützten Projekte tragen wesentlich zum Zusammenhalt unserer Gesellschaft bei. Mit Projekt-21 können herausragende Projekte für alle Altersgruppen realisiert werden“, betont Vorstandsdirektor Gerald Schneeberger.

Die unabhängige fünfköpfige Jury setzt sich aus Elisabeth Vogl (GF Schauer Agrotronic GmbH und Inhaberin Cafe – Konditorei Vogl), Helmut Fallmann (CEO Fabasoft AG), Ferdinand Karer (Direktor i. R. Gymnasium Dachsberg), dem landwirtschaftlichen Direktvermarkter Matthias Mittermaier aus Neukirchen am Walde und Sandra Emprechtinger (Hausleiterin Caritas St. Pius 2) zusammen.

Sie haben sich nach eingehender Beratung aus mehr als zehn Themenbereichen für die fünf Kategorien Menschenschutz, Kinder und Jugend, Natur, Kunst und Kultur sowie Inklusion entschieden und insgesamt 35 Projekte ausgewählt. Die vier am meisten geförderten:

Hochwasserschutz verlangt neuen Stallbau

Für die Errichtung einer neuen Stallanlage mit 20 Pferdeboxen des Union Reit- und Fahrvereins Eferding wird ein Betrag von 70.000 Euro zur Verfügung gestellt. Der neue Stallbau ist dringend notwendig geworden, da das bestehende Stallgebäude aufgrund des Hochwasserschutzes an einer anderen Stelle neu errichtet werden muss. Für den ehrenamtlichen Verein mit seinen 91 Mitgliedern ist diese Unterstützung von entscheidender Bedeutung, um die Gesamtbaukosten von 300.000 Euro finanziell stemmen zu können.

Notstromaggregat für FF Engelhartszell

Die Freiwillige Feuerwehr Engelhartszell leistet bei Bränden und Naturkatastrophen wertvolle Dienste für die Menschen in der Region. Um das Feuerwehrhaus als zentrale Anlaufstelle für die Bevölkerung im Falle eines Blackouts oder eines längeren Stromausfalls zu verwenden und die Einsatzfähigkeit sicherzustellen, ist der Ankauf eines leistungsfähigen Notstromaggregates dringend erforderlich. Die Anschaffung wird von Projekt-21 mit 30.000 Euro gefördert

Neue Instrumente für Musikverein Peuerbach

Der Musikverein Peuerbach hat sich die musikalische Förderung des Nachwuchses zum Ziel gesetzt. Insgesamt sind derzeit 30 Kinder und Jugendliche der Stadt Peuerbach in musikalischer Ausbildung. Für die Motivation der Schüler ist die Ausstattung mit neuen Instrumenten wichtig. Der Ankauf von neuen Musikinstrumenten (u. a. Schlagzeug, Saxophon, Querflöte) wird daher mit 25.000 Euro unterstützt.

Neue Ausrüstung für FF Haizing in Hartkirchen

Der Freiwilligen Feuerwehr Haizing in Hartkirchen werden vom Projekt-21 insgesamt 25.000 Euro zur Verfügung gestellt. Die Feuerwehr legt großen Wert auf die Waldbrandbekämpfung, die oftmals in unwegsamem Gelände erfolgt und das Feuerwehrwesen generell immer mehr beschäftigen wird. Mit dem Förderbetrag werden spezielle Ausrüstungsgegenstände (Löschrucksäcke, transportable Pumpen, etc.) angeschafft.

Das könnte Sie auch interessieren